Die besten LG Fernseher 11.2020

tvfindr Vitus
Vitus // tvfindr.com

Was macht den besten LG Fernseher aus?

Das Unternehmen LG Electronics ist eine Tochterfirma des südkoreanischen LG Konzerns und reiht sich in die größten Elektronikunternehmen der Welt ein. Hauptkonkurrenten sind Samsung, Philips und Sony – doch auch chinesischen Firmen wie Hisense oder TCL machen den großen Elektronikkonzernen gehörig Druck. All diese Firmen sind bekannt dafür, die aktuell besten verfügbaren 4K Fernseher herzustellen.

Die Technologien der Geräte unterscheiden sich von LCD über Nano Cell bis hin zu OLED, doch fest steht, dass sie alle mit ihren Fernsehern um die Gunst der Kunden buhlen. Wir präsentieren auf dieser Seite die besten LG Fernseher, die das Unternehmen aktuell zu bieten hat. Den besten LG Fernseher zu finden, ist aufgrund des umfangreichen Line-Ups aus Super HD NanoCell TVs und OLED Fernsehern gar nicht so einfach. Da LG Electronics einer der Marktführer im Bereich der Unterhaltungselektronik ist, kann hier davon ausgegangen werden, dass man ein sehr gutes Produkt erhält.

Vor allem die OLED-Fernseher von LG unterscheiden sich teilweise nur minimal und beim CX gibt es diverse Varianten, die sich nur bei genauem Betrachten unterscheiden. Der NANO86 ist ein guter TV für jeden, der zwar eine solide Performance vor allem beim Gaming bevorzugt, jedoch nur über ein geringes Budget verfügt.

Hey! Wenn du über unsere Links kaufst, unterstützt du unser Projekt. Es kostet dich keinen Cent mehr! Vielen Dank im Voraus! ♥️ LG, Kamil & Vitus

Der beste LG Fernseher 2021: LG OLED CX

LG OLED CX (55 Zoll)
LGs Allround-Wunder mit großartiger Bildqualität
Bildqualität heller Raum
77%
Bildqualität dunkler Raum
97%
schräger Winkel
97%
HDR
86%
Filme & Serien
90%
Gaming
95%
Sport
88%
Ausstattung
95%

LG OLED CX im Vergleich zu den Alternativen

Wertung v1.14

Der CX gilt als das Flaggschiff vom Hersteller LG und das zu Recht. Das extrem flache Design beeindruckt schon auf den ersten Blick und erinnert stark an seinen Vorgänger, dem C9. Sämtliche Kabel können im Standfuß gebündelt werden, sodass kein nerviger Kabelsalat entsteht. Allerdings sind die Anschlüsse teilweise zur Seite oder nach hinten hin ausgerichtet, was bei einer Befestigung an der Wand störend sein kann.

Die hervorragende Bildqualität des CX macht ihn aktuell zu einem der besten OLEDs auf dem Markt. Dadurch dass das 10 Bit OLED-Display keine Hintergrundbeleuchtung benötigt, besitzt der CX ein perfektes schwarz, das für LCD- oder gewöhnliche LED-Displays unerreichbar ist. OLEDs haben den großen Vorteil, dass jedes Pixel individuell angesteuert werden kann. Daher lässt sich dessen Helligkeit unabhängig von seinen benachbarten Pixeln steuern. Das bedeutet, dass theoretisch ein unendlich großer Kontrast möglich ist. Der CX wird mit seinen 800 Nits zwar ausreichend hell, doch durch den Automatic Brightness Limiter wird die Helligkeit bei hellen Szenen reduziert, um einem eventuellen Burn-In vorzubeugen. Daher liefert der CX auch in dunklen Räumen die beste Performance. Zudem verfügt der CX über einen sehr weiten Farbraum, HDR10, Dolby Vision und einen extrem weiten Betrachtungswinkel ohne Qualitätsverlust.

Das Motion Handling kann man durchaus als erstklassig bezeichnen. Das Display hat eine Bildwiederholungsrate von 120Hz und die Response Time des CX ist mit 0,3 ms nahezu perfekt. Das bemerkt man vor allem bei schnellen Inhalten, da es zu so gut wie keiner Bewegungsunschärfe kommt. Um das dadurch entstehende Motion Blur weiter zu minimieren, ist der CX zusätzlich mit einem Black Frame Insertion Feature ausgestattet.

Für Gamer sollte der CX immer die erste Wahl sein, da das Spielerlebnis durch das erstklassige Motion Handling überragend ist. Hinzu kommt ein minimaler Input Lag von ~7 ms bei 120fps und einer Auflösung von 1080p. Außerdem verfügt der CX über eine Variable Refresh Rate in Form von HDMI Forum oder Nvidia G-Sync, sowie Auto Low Latency Mode. Des weiteren verfügt der CX über HMDI 2.1-Anschlüsse und ist somit für die neue Konsolengeneration gewappnet. Dadurch können Inhalte mit 120Hz bei einer 4K Auflösung wiedergegeben werden.

Der Sound ist dank eines 2.2 Kanal Soundsystems mit 40 W relativ solide und Dialoge werden klar und deutlich wiedergegeben. Allerdings sind die Bässe etwas schwach, was vor allem bei Actionfilmen oder beim Gaming negativ auffällt. Das Soundformat Dolby Atmos wird unterstützt, allerdings kein DTS.

Die Smart Features des CX können wieder ordentlich punkten, da der Fernseher das Betriebssystem WebOS 5.0 nutzt, welches sehr leicht und intuitiv zu bedienen ist dank der LG Magic Remote. Natürlich kann man den Fernseher auch via Sprachbefehl bedienen und auch Apple Geräte können mit AirPlay verbunden werden. Zudem ist die App-Auswahl riesig und Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon Prime sind bereits vorinstalliert.

Varianten vom CX sind der CX8L, der technisch und optisch identisch ist. Die andere Modellbezeichnung kommt durch verschiedene Vertriebswege zustande. Der CX6 ist ebenfalls identisch mit dem CX, allerdings nutzt er nur einen Single Tuner, statt dem Twin Tuner des CX. Der LG GX hat die gleiche technische Ausstattung wie der CX, allerdings bringt er eine elegante Optik mit, das so genannte “Gallery Design”, durch den der GX wie ein Kunstobjekt wirkt, das sich lückenlos an die Wand anschmiegt. Auch der WX kann eher als Kunstobjekt gesehen werden, da er mit seinen 4mm unglaublich dünn ist und mit einer separaten 4.2 60 W Soundbar geliefert wird. Auch fehlt hier eine Variable Refresh Rate.

LG OLED CX Pro / Kontra

  • Perfektes Schwarz
  • Kontrast: ∞:1
  • Klare Bewegungen
  • Betrachtungswinkel
  • HDMI 2.1 ([email protected])
  • HDMI VRR & G-Sync Compatible VRR
  • Dolby Vision
  • Dolby Atmos
  • Alpha 9 Gen 3 Prozessor
  • Automatic Brightness Limiter (ABL)

Alternativen zum LG OLED CX als LG Fernseher

Alterantive
Alternative ohne große Unterschiede 
LG OLED BX (55 Zoll)
Bild heller Raum -11
HDR -5

Es ist sehr schwierig, eine Alternative zum CX zu finden, der sich in vielerlei Hinsicht unterscheidet. Denn beim BX tut man sich zu Recht schwer, wenn man große Unterschiede feststellen möchte. Dennoch gibt es sie, auch wenn sie minimal sind. Der BX hat ein sehr flaches Design und macht sich dadurch sehr gut an der Wand. Für ein sauberes Kabelmanagement sorgt eine Öse an der Hinterseite des Standfußes, durch die sich die Kabel bündeln lassen.

Die Bildqualität ist, genau wie beim CX, hervorragend, bis auf eine große Schwäche. Der BX verfügt ebenfalls über ein 10 Bit OLED Panel, das ein perfektes Schwarz und einen theoretisch unendlich hohen Kontrast liefert. Doch die durchschnitte Helligkeit, die maximal 700 Nits erreicht, sorgt leider dafür, dass Highlights nicht mehr so gut betont werden. Der extrem weite Betrachtungswinkel bleibt jedoch und Formate wie Dolby Vision IQ, dass die Bildschirmhelligkeit der Umgebung anpasst, werden unterstützt.

Auch das Motion Handling ist wie beim CX hervorragend. Die Bildwiederholrate beträgt auch beim BX 120Hz und die Response Time liegt bei 0,2ms, was vor allem bei schnellen Inhalten in Actionfilmen oder beim Gaming sehr gut zur Geltung kommt, da es zu keinerlei Bewegungsunschärfe kommt. Stutter und Judder können durch Zwischenbildberechnung ausgebessert werden.

Der BX steht auch bei Gamern hoch im Kurz, da er mit einen geringen Input Lag von ~15ms bei [email protected] hat und in Kombination mit der geringen Response Time kommt es kaum zu Verzögerungen oder Unschärfen. Der Auto Low Latency Mode ermöglicht dem Fernseher, angeschlossene Konsolen direkt zu erkennen, um dadurch den Input Lag so gering wie möglich zu halten. Außerdem verfügt der BX über VRR via G-Sync und FreeSync Premium, sowie einer HDMI 2.1 Schnittstelle.

Das Soundsystem des BX ist mit einem 2.2 Kanal 40 W solide, wobei auch hier die Bässe wieder nicht stark genug sind. Zwar wird der Fernseher laut genug, doch mit zunehmender Lautstärke werden Verzerrungen immer deutlicher hörbar. Dolby Atmos via Dolby True HD wird jedoch über die HDMI eARC Schnittstelle unterstützt, sodass man je nach Bedarf ein externes Soundsystem nachrüsten kann.

Auch der BX nutzt WebOS 5.0 als Betriebssystem, das sich ebenfalls mit der Magic Remote steuern lässt. Sprachassistenten wie Alexa oder der Google Assistant werden ebenfalls unterstützt, genau wie AirPlay, um Apple Geräte mit dem TV zu verbinden. LG ThinQ vereint ausgewählte Anwendungen auf einem Dashboard, welches individuell angepasst werden kann. Außerdem verfügt der BX über einen Twin Tuner, durch den Time Shift und das Aufnehmen auf einen USB-Massenspeicher möglich ist.

Alterantive
Günstige Alternative mit hoher Funktionalität 
LG NANO86 (55 Zoll)
Günstigerer Preis -574 €*
schräger Winkel -26
Gaming -7

Der NANO86 von LG ist ein Fernseher für jeden, der die besten Gaming-Features haben möchte, aber kein großes Budget zur Verfügung hat. Denn der NANO86 ist relativ günstig für das, was er mitbringt, allerdings muss er auch genau deswegen einige Abstriche machen. Das Design ist hier ebenfalls recht schmal und flach, doch gibt es kein vorgesehenes Kabelmanagement, wie beim CX oder BX.

Auch bei der Bildqualität merkt man einen Unterschied. Das 10 Bit IPS-Panel des NANO86 bietet mit 1700:1 einen eher niedrigen Kontrastwert, der im Vergleich noch immer wesentlich besser ist, als bei anderen IPS-Modellen. Das gleiche gilt für den Betrachtungswinkel, der nicht optimal, aber immer noch größer als bei VA-Panels ist. Die Helligkeit von maximal 570 Nits lässt HDR Inhalte eher wie SDR Inhalte aussehen und auch eine Performance in einem hellen Raum ist nicht optimal, was aber durch ein gutes Reflektionsverhalten ausgeglichen wird. Local Dimming ist zwar vorhanden, enttäuscht aber eher durch die Edge Hintergrundbeleuchtung vor allem bei dunklen Szenen. Der weite Farbraum jedoch lässt Farben auf dem TV lebendig wirken und der NANO86 verfügt zusätzlich über Dolby Vision IQ.

Das Motion Handling des NANO86 ist jedoch hervorragend. Mit einer nativen Bildwiederholfrequenz von 120Hz und einer Response Time von ~5ms sind kaum Bewegungsunschärfen erkennbar. Für einen herkömmlichen LED-Fernseher ist das ein fantastischer Wert und kann eigentlich nur von einem OLED unterboten werden. Auch hier können Stutter durch Zwischenbildberechnung minimiert werden und Judder werden vom NANO86 aus allen Quellen entfernt.

Auch für’s Gaming ist der NANO86 gut ausgestattet. Der Input Lag beträgt <17ms, wodurch der Fernseher schnell auf Eingaben wie z.B. einen Tastendruck aufs Gamepad reagieren kann. Auch verfügt der NANO86 über den Auto Low Latency Mode, sowie eine Variable Refresh Rate via HDMI Forum VRR, um Screen Tearing zu vermeiden. Auch ein HDMI 2.1-Anschluss ist vorhanden, sodass der Fernseher auch für die neuen Konsolen Xbox Series X und PlayStation 5 gewappnet ist.

Das Soundsystem ist durchschnittlich mit einem 2.0 Kanal und 20 W. Der Sound ist dadurch passabel und Dialoge werden verständlich wiedergegeben. Auch die maximale Lautstärke ist hoch genug, um größere Räume beschallen zu können. Allerdings sind die Bässe nicht wirklich überzeugend, weswegen man, je nach Bedarf, eine Soundbar nachrüsten sollte. Dolby Atmos Sound via True HD wird unterstützt, DTS leider nicht.

Das smarte Betriebssystem WebOS 5.0 ist auch beim NANO86 vorhanden, sowie alle Features, die dazu gehören. Bedienen kann man den TV via Sprachbefehl oder mit der Magic Remote und diverse Apps wie Netflix oder Amazon Prime sind bereits vorinstalliert. Auch findet man LG ThinQ auf dem NANO86, wodurch man sein Dashboard beliebig gestalten kann. Ein Twin Tuner ist leider nicht vorhanden, doch Time Shift und USB-Aufnahmefunktion funktionieren dennoch.

Die besten LG Fernseher im Vergleich

tvfindr
Bild heller Raum
Bild dunkler Raum
schräger Winkel
HDR
Filme & Serien
Gaming
Sport
Ausstattung
77%
97%
97%
86%
90%
95%
88%
95%
66%
96%
97%
81%
86%
95%
87%
95%
59%
45%
71%
58%
53%
88%
76%
90%
* Preise inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.