4K im Heimkino – Was brauche ich?

Filme und Serien auf der großen Leinwand zuhause genießen – das ist ein Traum vieler Kino-Fans. Der Preis eines solchen Projekts ist jedoch nicht ganz günstig. Wir erklären, welche Ausrüstung du für dein Heimkino benötigst. OLED Fernseher mit 4K Auflösung, Soundsystem mit Dolby Atmos – alles ist möglich!

Heimkino für alle Preisklassen

Einen Fernseher auf das Sideboard zu stellen und einen Blu-Ray-Player anzuschließen, ist einfach. Natürlich kannst du schon damit Kinofilme schauen, doch reicht das für ein Heimkino? Wahrscheinlich nicht. Um also den Traum von Heimkino zu erreichen, gibt es mehrere Methoden: von günstig bis teuer. Wir stellen dir 3 Möglichkeiten vor, die sich deinem verfügbaren Budget anpassen – von gut und günstig bis High-End.

In allen drei Fällen werden wir dir Vorschläge für Technik und Raumgestaltung machen. Letztere solltest du nämlich auf keinen Fall vernachlässigen! Das beste Bild und das beste Soundsystem haben keinen positiven Effekt, wenn der Raum nicht speziell für das Heimkino eingerichtet wird. Außerdem gehen wir davon aus, dass du nicht mit Full HD-Auflösung begnügen wirst, sondern 4K möchtest. Folgende Checklisten solltest du für dein neues Heimkino beachten!

Du träumst von einem Heimkino? Wir zeigen dir, was du alles brauchst. ©Evinger71

Checkliste für das beste Bild

Bei der Auswahl des besten Bildes für deine Zwecke solltest du dir zunächst einige Fragen stellen.

  • 4K-Auflösung mit einem Fernseher oder einem Beamer?
  • Fernseher: OLED oder QLED?
  • 3D-Funktionsweise?
  • Wie viel Zoll Bildschirmgröße?
  • HDR10+ oder Dolby Vision?

Fernseher oder Beamer?

Beim bestmöglichen Bild solltest du dir zunächst die Frage stellen, ob du einen Fernseher oder Beamer bevorzugst. Für einen Beamer wirst du auf jeden Fall eine spezielle Leinwand benötigen, die zum Beispiel von der Decke hinausfährt. Der Vorteile eines Beamers sind die Größe des entstehenden Bildes, die Platzersparnis, echte 4K Kino-Auflösung (4096 x 2160) – und das “echtere” Heimkino-Feeling, da im Kino ja auch digitale Projektoren benutzt werden.

4K-fähige Fernseher sind im Vergleich zu Beamern wesentlich günstiger, doch das entstehende Bild ist entsprechend kleiner. Kontraststärken sind vergleichbar, was jedoch von Bauart zu Bauart unterschiedlich ist. Entscheide dich am besten zwischen einem OLED und einem QLED Fernseher. Diese beiden Konstruktionsweisen sind die aktuell gefragtesten Technologien auf dem Markt.

Ein Fernseher hingegen ist meistens kostengünstiger, leichter zu installieren und die Bildqualität ist unabhängig vom Umgebungslicht. Starkes Licht wird den besten Beamer in die Knie zwingen. Wenn du dich für einen Beamer entscheidest, solltest du wissen, dass ein 4K-fähiger Beamer relativ teuer ist. Qualitativ hochwertige Geräte befinden sich im 3.000€- bis 4.000€-Bereich.

Ebenso angesagt wie hohe Bildauflösungen sind seit einigen Jahren die Themen Kontrastreichtum und Farbtiefe. Die High Dynamic Range, kurz HDR, wird bei neuen Geräten immer weiter vergrößert, um das entstehende Bild so lebensnah aussehen zu lassen, wie möglich. Trends in dieser Richtung sind die Formate HDR10 und Dolby Vision. Allerdings nutzen aktuelle Technologien die Kapazität, die diese Formate bieten, bei Weitem noch nicht aus.

Im Heimkino machen auch Beamer eine gute Figur, doch sind meist aufwändiger, als Fernseher. ©leszekglasner

3D: Filme zum Anfassen?

Eine weitere Frage, die du dir beim Einrichten eines Heimkinos stellen solltest, lautet, ob du dir 3D Funktionalität wünschst oder nicht. Aufgrund der doch etwas nervigen Brillen haben sich 3D-Filme im privaten Bereich kaum etabliert, jedoch sind sie in Großraumkinos sehr angesagt. Sowohl Beamer als auch Fernseher verfügen heutzutage über 3D-Funktionen. Vergiss jedoch nicht, dass du auch einen 3D-fähigen Blu-Ray-Player brauchst.

Checkliste zur Einrichtung

  • Der Abstand vom Fernseher zur Couch (Dafür haben wir bei tvfindr übrigens ein praktisches Tool entwickelt).
  • Akustik-Elemente zur Zerstreuung und Absorption unerwünschter Frequenzen
  • Schöne Möbel und Sitzgelegenheiten für dich und deine Gäste
  • Stimmungsvolles Licht für die richtige Atmosphäre
Absorber wie diese können den Sound im Heimkino gewaltig verbessern. ©alexandre zveiger

Je größer der Fernseher ist, desto größer sollte der Betrachtungsabstand sein – oder einfach nur die Position der Couch bzw. der Kinosessel. Auch der Betrachtungswinkel spielt eine Rolle: Wenn du direkt vor dem Fernseher sitzt, ist das prinzipiell kein Problem. Erst bei angewinkelten Betrachtungen von der Seite kann es bei verschiedenen Modellen zu Verzerrungen im Bild kommen. Oder Farben verlieren an Echtheit. Bei Beamern gibt es dieses Problem nicht.

Für professionelle Anwendung lohnt es sich, eine Praxis aus Tonstudios und Radio-Redaktionen zu kopieren: Hier werden akustische Bauelemente zur Zerstreuung und Absorption unerwünschter Frequenzen eingesetzt. Wenn zum Beispiel der Bass am einer bestimmten Lautstärke zu sehr wummert und sich die Einstellung am Gerät nicht korrigieren lässt, kann ein Bass-Absorber in der Ecke Abhilfe schaffen.

Da das jedoch ein sehr anspruchsvolles Thema ist, kann es nicht schaden, hierfür einen Profi zu konsultieren!

Ein gemütliches Ambiente schaffen

Jeder regelmäßige Kinogänger wird wissen, dass die Sessel und Sofas in Kinos immer sehr gemütlich sind. Das ist für das Heimkino genauso wichtig!

Falls ein Sofa im heimischen Wohnzimmer steht, wird das für Einsteiger bereits genügen – doch für Heimkinos mit professionellem Anspruch gibt es eine Vielzahl qualitativ hochwertiger Möbel, die dem Komfort großer Kinos gleichkommen oder sogar übertreffen.

Auch Licht spielt im professionellem Heimkino eine große Rolle. Jeder weiß: Wenn der Vorhang aufgeht und die Lichter gedimmt werden, heißt es “Film ab!”

Ein Vorhang dürfte Zuhause schwierig werden, doch stimmungsvolles Licht lässt sich rekreieren. Ambient Lighting ist hier ein Stichwort – Nachahmung dürfte Vielversprechendes bedeuten. Mit einigen Modellen ist sogar Sprachsteuerung möglich!

https://www.youtube.com/watch?v=QVEJjO73lTc
Techcheck zeigt, wie man im Heimkino die perfekte Beleuchtung installieren kann.

Checkliste für den besten Sound

Auch wenn es um guten Kinosound geht, solltest du einige Optionen sorgfältig abwägen.

  • Fertige Heimkinoanlage oder ein eigens zusammengestellten Soundsystem?
  • Der “Sweet Spot”: Der Ort im Raum, an dem die Schallwellen aller vorhandenen Lautsprecher gleichzeitig ankommen.
  • Brauchst du einen AV-Receiver?
  • Virtueller Surround-Sound oder echter Surround-Sound?
  • Dolby Atmos?
  • Wie viele Subwoofer sind notwendig?

Beim Sound spielt der richtige Winkel ebenso eine Rolle. Wenn du mehrere Lautsprecher in einem Surround-System benutzt, sollten die Boxen so platziert werden, dass alle Schallwellen den gleichen Weg zurücklegen. Der Punkt, an dem das erreicht wird, heißt Sweet Spot. Der Soundgenuss ist hier am besten. Ideal ist es, wenn du es schaffst, den Sweet Spot auf deiner Couch oder deinen Kinosessel zu platzieren.

Virtueller Surround-Sound

Falls du allerdings nur einen großen Lautsprecher benutzt, beispielsweise eine Soundbar, dann brauchst du nicht den Sweet Spot zu kalibrieren.

Qualitative Soundbars und Soundbases schaffen es, die erzeugten Schallwellen so von den Wänden und der Decke abprallen zu lassen, als würde der Sound wirklich von allen Seiten kommen. Das nennt man Virtual Surround-Sound.

Echter Surround-Sound

Authentischer Surround-Sound hingegen kann nur mit einer Vielzahl von Lautsprechern erzeugt werden. Beispielsweise mit einem 5.1-System.

Ein Center Speaker, vier Satellitenlautsprecher auf Ohrhöhe und ein Subwoofer sorgen für ein sattes Klangspektrum, das im ganzen Raum verteilt wird. Als Zuschauer fühlst du dich, als wärst du mitten im Geschehen. Um das zu ermöglichen, brauchst du noch einen AV-Receiver. Doch es geht noch besser.

Dolby Atmos – Mittendrin, statt nur dabei

Falls echter Surround-Sound nicht genügt, kannst du deine Soundanlage um sogenannte Atmos-Lautsprecher erweitern. Wenn du bereits eine 5.1-Soundanlage besitzt und zwei Atmos-Speaker ergänzt, sprächen wir von 5.1.2. Diese zusätzlichen Lautsprecher sollen für mehr Immersion ins Geschehen sorgen, indem sie Sounds von der Decke abspielen.

Ein über die Szene fliegender Helikopter klingt mit Dolby Atmos so, als würde wirklich eine Maschine über dir her gleiten. Oder Regen, der auf ein Sonnensegel über deinem Kopf landet. Die Möglichkeiten sind mit Atmos vielfältig.

Die Lautsprecher werden ins bestehende System integriert – dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder sie hängen von der Decke und zeigen auf den Sweet Spot, oder sie werden auf Säulen- oder Regallautsprecher gelegt. In letzterem Fall spricht man Atmos Enabled.

Der Sound strahlt nicht wirklich auf den Hörer hinab, sondern wird von der Decke auf den Hörer reflektiert. Das Ergebnis ist definitiv vergleichbar.

https://www.youtube.com/watch?v=91BUM3WhCfo
In diesem Video wird Dolby Atmos demonstriert und erklärt.

Bass, der die Wände wackeln lässt

Ein Actionfilm macht erst richtig Spaß, wenn man den Bass der Explosionen spürt und das Blut anfängt zu kochen. Um das zu erreichen, befindet sich bei fast jedem Soundsystem ein Subwoofer – sowohl bei Soundbars als auch bei Surround-Sound-Anlagen.

Für größere Räume empfehlen wir dir allerdings die Verwendung mehrerer Subwoofer. Zwei sollten bereits genügen. Ist der Raum kleiner als 50 bis 60 qm genügt auch ein Tieftöner.

Falls du über die Anschaffung zweier Subwoofer nachdenkst, überprüfe zunächst bitte, ob ein Anschluss zweier Geräte an deinem AV-Receiver möglich ist!

Unsere Empfehlung für dein Heimkino

In dieser Tabelle haben wir die besten Produkte aus verschiedenen Preisklassen zusammengetragen, damit du dein Heimkino einrichten kannst. Natürlich sind das nur Vorschläge – du entscheidest am Ende selbst.

Wenn dir diese Tabelle geholfen hat oder du etwas ergänzen möchtest, hinterlasse uns doch einen Kommentar!

BudgetRaumBildSoundAkustische VerbesserungenEinrichtungTechnische Extras"Wichtiges" Zubehör
bis 2.000€WohnzimmerSamsung Q70R, LG OLED B8Teufel Cinebar 11 + SubwooferkeineSofa für zwei PersonenkeinePopcornmaschine
2.000 bis 5.000€WohnzimmerLG OLED C9Teufel Cinebar Pro + SubwooferkeineSofa für zwei Personen oder mehrXbox One S als Blu-Ray-Player und für GamingBlu-Ray-Regal
ab 5.000€Ausgebauter KellerLG OLED C9, Samsung Q950R ODER Sony VPL-VW570ES/BSystem 6 THX AVR für Dolby Atmos "5.2.4-Set"Diffusoren zur Verteilung, Absorber um ungewünschte Frequenzen auslöschenHeimkino-Sofas für mehrere PersonenOnkyo AV-Receiver (bei Soundsystem inklusive!)Lebensgroße Statue von Spiderman

This post is also available in: English


Bildnachweise: © Andrey Kuzmin, leszekglasner, alexandre zveiger, Evinger71
* Ungefährer Preis inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten // Zuletzt aktualisiert am 20. February 2020 um 19:59 Uhr. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
tv
Mehr zu neuen TVs?
Dann abonniere unseren TV-Newsletter und bleibe informiert zu Neuheiten aus der Fernseher Welt ...
 
Mehr fürs Heimkino?
... oder abonniere unseren Heimkino-Newsletter um das Kino-Erlebnis nach Hause zu holen!
 
popcorn