Discord Server: Einrichtung, Verwaltung, Datenschutz und Kosten im Überblick

22. April 2024 Gaming

Ursprünglich als webbasiertes Tool für Gamerinnen und Gamer konzipiert, wurde Discord besonders in den vergangenen Jahren zunehmend beliebter und bekam kräftig Zulauf. Doch was genau kann die Anwendung eigentlich und auf welchen Endgeräten steht das Programm zur Verfügung? Wir klären auf, verraten, was sonst noch wichtig ist und warum ihr in puncto Daten- und Jugendschutz aufpassen solltet.

Was ist Discord?

Discord Server Logo

Discord ist eine beliebte Online-Kommunikationsplattform, die speziell für den Einsatz innerhalb der Gaming-Community konzipiert wurde. Dabei ist die Grundidee damals wie heute der direkte Informationsaustausch von Usern während des Spiels.

Die Erstveröffentlichung der Software war im Mai 2015. Seither wurde der Client mehrfach überarbeitet und weiter ausgebaut und kann heute auch als eigenständige App über unterschiedliche Plattformen genutzt werden.

Mittlerweile tummeln sich monatlich über 150 Millionen aktive Nutzerinnen und Nutzer auf dem Port, verteilt auf 19 Millionen Server — Tendenz steigend. Inzwischen wird der Dienst mit Sitz in San Francisco auch gerne losgelöst von Computerspielen verwendet. Trotz des weltweiten Erfolgs und einer geplanten Übernahme von Microsoft im Jahr 2021 für 10 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen um Gründer Jason Citron bisher weiterhin unabhängig.

Welche Funktionen bietet Discord?

Discord Server ermöglichen Nutzern per Text, Sprache und Video in privaten Chaträumen oder themenspezifisch zu kommunizieren. Neben dem einfachen alltäglichen Nachrichtenaustausch, wie zum Beispiel der Organisation von Gaming-Sessions, ermöglicht das Angebot auch Sprach- und Videokonferenzen in Echtzeit samt Bildschirmübertragung oder direktes Spielestreaming à la Twitch.

Um eine möglichst hohe Übertragungsqualität zu gewährleisten und Überlastungen des Servers vorzubeugen, liegt das Limit hierfür aktuell bei 10 Teilnehmern pro Session. Sprachchats lassen hingegen bis zu 99 Nutzer mitmischen. Verschiedene Themenkanäle innerhalb eines Servers können dafür aufgesetzt und mit einer umfangreichen Konfiguration an Berechtigungen und zusätzlichen Programmen angepasst und verwaltet werden. Hierzu zählen zum Beispiel sogenannte Bots.

Diese automatisierten Softwarelösungen dienen der weiteren Individualisierung und können verschiedene Aufgaben übernehmen. Dazu gehören zum Beispiel das Abspielen von Musik, Terminhinterlegungen oder Eventplanung. In der sogenannten Discord Nitro Variante stehen darüber hinaus noch weitere Funktionen zur Verfügung.

Was kostet Discord?

Während Discord in der Basis-Variante kostenlos ist, bietet Discord Nitro ein kostenpflichtiges Abo mit weiteren Funktionen an. Innerhalb der Nitro Variante unterscheidet das Angebot wiederum zwischen einer günstigeren Basic-, dem Classic Abo und der kostspieligeren Premium Variante. Um euch einen besseren Überblick der Struktur zu geben, haben wir die Unterschiede in der folgenden Tabelle kompakt zusammengefasst.

FunktionDiscordDiscord Nitro BasicDiscord Nitro ClassicDiscord Nitro
Serverlimit100100100200
Sprach-, Video- und TextkommunikationVerfügbarVerfügbarVerfügbarVerfügbar
Zeichenlimit2000200020004000
Animierter AvatarNicht verfügbarVerfügbarVerfügbarVerfügbar
ServerprofileNicht verfügbarNicht verfügbarNicht verfügbarVerfügbar
Eigene Discord Tag NummerNicht verfügbarNicht verfügbarVerfügbarVerfügbar
Eigene Emojis serverübergreifend verwendenNicht verfügbarVerfügbarVerfügbarVerfügbar
Nitro-Status AbzeichenNicht verfügbarVerfügbarVerfügbarVerfügbar
DateiuploadsBis zu 8 MBBis zu 50 MBBis zu 50 MBBis zu 500 MB
HD-VideoübertragungenNicht verfügbarNicht verfügbarVerfügbar mit bis zu Full HD bei 60 BildernVerfügbar mit bis zu 4K Auflösung bei 60 Bildern
Server-BoostsNicht verfügbarNicht verfügbarVerfügbarVerfügbar
Personalisierbare VideohintergründeNicht verfügbarVerfügbarVerfügbarVerfügbar
Benutzerdefinierter SoundNicht verfügbarNicht verfügbarNicht verfügbarVerfügbar
Preiskostenlos2,99 € pro Monat
29,99 € pro Jahr
4,99 € pro Monat
49,99 € pro Jahr
9,99 € pro Monat
99,99 € pro Jahr

Hinweis: Discord weist darauf hin, dass das Classic Abo zwar weiterhin für bestehende Abonnements fortgeführt wird, allerdings nicht neu von euch abonniert werden kann.

Einen Discord Account erstellen

Solltet ihr bislang noch keinen Discord-Account haben, könnt ihr kostenlos einen erstellen. Dafür geht ihr wie folgt vor:

  1. Besucht die Discord-Website oder ladet die Discord-App herunter
  2. Klickt auf “Registrieren
  3. Gebt anschließend eine E-Mail-Adresse, einen Benutzernamen und ein Passwort ein
  4. Akzeptiert die Nutzungsbedingungen
  5. Vervollständigt die Registrierung durch Verifizierung per E-Mail
  6. Nach der Bestätigung könnt ihr Discord nutzen, Servern beitreten oder selbst welche erstellen

Discord Einrichtung auf PC oder Mac

Um Discord auf einem PC oder Mac einzurichten, besucht die offizielle Discord Website und ladet den entsprechenden Client für euer Betriebssystem herunter. Nach dem Download öffnet ihr die Installationsdatei und folgt den Anweisungen des Assistenten. Sobald die App aufgespielt wurde, könnt ihr euch mit den Zugangsdaten Einlogen. Alternativ steht euch auch die browserbasierte Version mit größerem Funktionsumfang zur Verfügung.

Kompatible Betriebssyteme

  • Windows ab Version 7
  • MacOS ab Version 10.13
  • Linux basiert ab Ubuntu 18.04, Debian 10, openSUSE 15.2 und Fedora Linux 32

Kompatible Browser

  • Google Chrome
  • Firefox 80+
  • Opera
  • Microsoft Edge 17+
  • Chromium Edge 79+ on Windows and macOS
  • Safari 11+

Discord auf dem Handy einrichten

Damit ihr Discord auf eurem Smartphone benutzen könnt, macht ihr Folgendes:

  1. App herunterladen: Ladet euch die Discord-App aus dem Google Play Store für Android-Geräte oder aus dem App Store für iOS-Geräte herunter
  2. App starten: Öffnet die Discord-App, indem ihr auf das App-Symbol tippt, sobald die Installation abgeschlossen ist
  3. Konto erstellen oder anmelden: Falls ihr bereits ein Discord-Konto habt, meldet euch mit euren Zugangsdaten an. Falls ihr bisher noch kein Konto habt, wählt die Option zur Kontoerstellung und folgt den Anweisungen, um ein neues Konto zu erstellen
  4. Einstellungen ändern: Nach der Anmeldung könnt ihr euer Profil anpassen, Freunde hinzufügen, Servern beitreten oder eigene Server erstellen

Kompatible Smartphone Systeme

  • Android ab Version 7
  • iOS ab Version 12

Discord auf einer Konsole einrichten

Discord Server Konsole einrichten

Bevor ihr den Dienst auf einer Konsole nutzen könnt, solltet ihr zunächst sicherstellen, dass immer die jeweils neueste Systemsoftware installiert ist. Beachtet außerdem, dass ihr eine aktive Verknüpfung mit dem Netzwerk haben müsst, über das ihr Discord verwenden möchtet.

Euer Profil kann hierfür auch gleichzeitig mit Accounts verschiedener Anbieter wie Xbox, PSN Twitch oder Spotify verbunden sein. In den „Benutzereinstellungen“ unter „Verknüpfungen“ könnt ihr einsehen, welche Konten aktuell verlinkt sind und bei Bedarf Änderungen vornehmen.

Discord PS5: So klappt die Konfiguration auf PlayStation 5

  1. Geht in die PS5-Einstellung unter “Benutzer und Konten
  2. Wählt “Verknüpfte Services” und dann “Discord
  3. Verknüpft euer Discord-Konto, indem ihr “Konto verknüpfen” auswählt
  4. Wählt den gewünschten Server und Kanal per Handy oder Desktop Client an
  5. Abhängig vom Endgerät wählt ihr hier den Eintrag „Auf PlayStation beitreten“ oder klickt auf das Gamecontroller- / Handysymbol > “Auf PlayStation übertragen

Hinweis: Eine direkte Nutzung aus der Systemoberfläche heraus ist momentan nicht möglich.

Discord PS4: Die Einrichtung auf der PlayStation 4

Eine eigene App oder direkte Integration in die Oberfläche der PlayStation 4 wird von Discord bislang nicht angeboten. Da die Konsole nun schon vergleichsweise lange auf dem Markt ist, wird höchstwahrscheinlich auch keine echte Lösung mehr nachgereicht. Allerdings könnt ihr dennoch per Web-Version auf der PS4 kommunizieren.

Folgendes müsst ihr dafür tun:

  1. Navigiert zum “Hauptmenü” und startet den Webbrowser der PS4
  2. Öffnet Discord per URL in der Adressleiste
  3. Melde euch mit den Nutzerdaten an
  4. Discord kann nun genutzt werden

Hinweis: Bitte beachtet, dass diese Methode nicht den vollen Umfang der Discord-Funktionen bietet und möglicherweise nicht für Sprachchats geeignet ist. Die beste Erfahrung erzielt ihr mit der parallelen Nutzung von PS4 und PC oder Mobilgerät.

Discord Server
© Discord

Discord auf Xbox One & Xbox Series X|S einrichten

Direkt über die Konsole

  1. Meldet euch mit dem Xbox-Konto, das mit Discord verbunden ist, auf der Konsole an
  2. Drückt die Xbox-Taste, um den Guide zu aufzurufen
  3. Navigiert zu „Profil & System“ > „Einstellungen“ > „Konto“ > „Verknüpfte Konten
  4. Beim Eintrag „Verknüpfte Social Media-Konten“ unter „Nicht verknüpft“ Discord als „Verknüpft“ einstellen
  5. Über „Party und Chats“ > „Discord“ tretet ihr dem gewünschten Server und Sprachkanal bei

Per Xbox App

  1. Öffnet die Xbox-App auf eurem Mobilgerät
  2. Wählt “Discord-Spotlight” auf der Startseite
  3. Folgt der Aufforderung, Xbox- und Discord-Konten zu verknüpfen, und klickt auf “Weiter
  4. Gebt eure Discord-Zugangsdaten ein und wählt “Anmelden
  5. Tragt nun noch eure Microsoft-Zugangsdaten ein und wählt erneut “Anmelden

Hinweis: Eure Xbox Freunde werden getrennt von denen auf Discord behandelt. Demnach müsst ihr euch zwischen dem integrierten Party-Chat und oder einem Sprachkanal auf Discord entscheiden. Beides zu kombinieren funktioniert nicht.

Discord Server Nitro

Discord auf Nintendo Switch?

Bislang wird keine offizielle Möglichkeit zur Nutzung von Discord auf der Nintendo Switch angeboten. Da das App Angebot der Konsole generell vergleichsweise schwach aufgestellt ist, steht die Chance für eine Umsetzung in der Zukunft ebenfalls schlecht.

Allerdings wollen wir nicht unerwähnt lassen, dass inoffizielle Optionen, die gegen die Nutzungsbedingungen von Discord verstoßen, in Umlauf sind. Hierfür kann allerdings ein Eingriff in die Switch Software notwendig sein.

Wie erstelle ich einen Discord Server?

Um auf Discord einen eigenen Server zu erstellen, geht ihr so vor

  1. Melde euch via Discord Konto an
  2. Wählt das Plus-Symbol in der Seitenleiste links aus
  3. Über „Einen Server erstellen“ gelangt ihr zur Einstellungsseite
  4. Konfiguriert hier Serverdetails wie Name und Region
  5. Optional: Serverbild hinzufügen
  6. Zum Abschluss „Erstellen“ auswählen

Nach diesen Schritten ist euer Server eingerichtet, und ihr könnt nun Kanäle erstellen, Freunde einladen und der Struktur zum Beispiel über die Integration von Bots einen persönlicheren Touch verleihen.

Wie lege ich einen Discord Kanal an?

Konfigurieren eines Kanals auf einem Discord Server

  1. Wählt den gewünschten Server aus
  2. Tippt auf das Dropdown-Menü neben dem Servernamen und dann auf „Servereinstellungen
  3. Geht zu „Kanäle“ und wählt das Plus-Symbol neben „Textkanäle“ oder „Sprachkanäle“ aus — je nachdem, welchen Kanaltyp ihr erstellen wollt
  4. Gebt einen Namen für den Kanal ein und passt die Einstellungen wie Berechtigungen und Zugriffsrechte an
  5. Bestätigt eure gemachten Eingaben mit „Erstellen

Hinweis: Detailliertere Anpassungen pro Kanal samt spezifischen Berechtigungen werden direkt in den Kanaleinstellungen verwaltet und angepasst.

Wie binde ich Discord Bots ein?

Um sogenannte Discord Bots in einen Kanal deines Servers einzubinden, musst du den gewünschten Bot-Typ gewöhnlich deinem Server hinzufügen. Oftmals funktioniert dieses Vorgehen über einen Einladungslink des Bots.

Nach diesem Vorgang kannst du weitere Anpassungen in den Servereinstellungen unter „Rollen“ vornehmen und dort spezifische Kanäle zuweisen oder Berechtigungen vergeben. Die genaue Vorgehensweise kann je nach Bot variieren. Ihr solltet deshalb auch stets die Anleitung des Entwicklers beachten.

Die besten 10 Discord Bots für deinen Server

BezeichnungFunktionsumfang
MEE6Bietet Moderation, Benutzerrollenreaktionen und Musikfunktionen
AutocodeIdeal zum Erstellen von benutzerdefinierten Bots
Dank MemerKrypto-Währungsfunktionen und Memes
MudaeDatenbank Bot mit einer Kollektion aus zahlreichen Anime- und Videospiel-Charakteren
ProbotAutomatische Moderation, Willkommensbilder- und Nachrichten, Serverschutz
ArcaneLevel-System und Belohnungssystem
Jockie MusicMusikbot, der viele Plattformen Spotify, Apple Music, YouTube, Deezer und mehr unterstützt
Helper.ggVerwandelt Discord in ein Ticket-System für Kundensupport
XenonBietet Server-Backups und Migrationen
Giveaway BotAutomatisierte Giveaway Funktion

Discord Jugendschutz richtig einstellen

Laut den allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine Registrierung bei Discord erst ab 16 Jahren erlaubt. Eine zuverlässige Altersprüfung findet jedoch nicht statt. Heißt: keine explizite Verifizierung über ein amtliches Dokument im Rahmen des Anmeldeprozesses. Die Plattform verlässt sich somit einzig darauf, dass der User die Nutzungsbedingungen — einschließlich des Mindestalters — befolgt.

Nutzer, die jünger als 16 Jahre sind, müssen offiziell die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten einholen. Ab diesem Alter ist eine Zustimmung der Eltern nicht nötig. Sollte euer Jüngling die Plattform also verwenden, ist durchaus Vorsicht gebogen und die Überwachung der Online-Aktivität samt Konfiguration der Sicherheit und Privatsphäre Einstellungen unbedingt ratsam. Besonders, da der Dienst gewisse sogenannte Kontaktrisiken birgt.

Dazu zählen:

  • Cyber Mobbing: Direkte Beleidigung, Bloßstellung, Bedrohung
  • Cyber Grooming: Bewusste Anbahnung sexueller Kontakte
  • Jugendgefährdende Inhalte und Pornografie
  • Politisch oder religiös extremistische Inhalte
  • Verschwörungstheorien und Fake News

Family Center nutzen

Discord stellt euch das sogenannte Family Center zur Seite. Mit dieser Funktion könnt ihr das Nutzungsverhalten eures Kindes selbstständig nachverfolgen. Ihr bekommt Einsicht in Server und Communitys, denen beigetreten wurde, könnt anstößige Bilder und Nachrichten vom System filtern lassen und die Kontaktaufnahme durch fremde Personen unterbinden.

Im Extremfall könnt ihr einen Nutzer auch stummschalten, vollständig blockieren und eine Meldung an das Sicherheitsteam per Webclient oder App von machen. Auf diese Art könnt ihr ebenfalls einen kompletten Server melden, der eurer Meinung nach gegen die Community-Richtlinien oder Nutzungsbedingungen verstößt.

Achtung: Um diese Möglichkeit zu nutzen, müsst ihr euch mit dem Elternaccount einloggen. Voraussetzung dafür ist außerdem die Erstellung eines Kinderkontos mit der Eingabe des richtigen Alters. Eine nachträgliche Änderung des Alters bei Falscheingabe ist nicht möglich.

Discord Datenschutz unbedingt beachten

Discord Server Datenschutz

Die Datenschutzrichtlinien von Discord erlauben dem Unternehmen alle Kommunikationen und Daten — auch aus privaten Chats — unverschlüsselt zu sammeln und zu verarbeiten. Obendrein wird eine Erhebung über euer Nutzungsverhalten gemacht und weitere Basisdaten wie beispielsweise Account-Informationen und IP-Adresse erfasst.

Anhand dessen wird schlussendlich ein Nutzerprofil erstellt und an Drittanbieter, etwa Agenturen oder Tochtergesellschaften weitergegeben. Gespeichert wird auf US-amerikanischen Servern. In Sachen Datenschutz also eine durchaus schlechte Grundlage und demnach auch nicht von den Richtlinien der DSGVO abgedeckt.

Achtung: Bevor ihr den Dienst nutzen könnt, müsst ihr ausdrücklich akzeptieren, dass entsprechende Informationen gespeichert werden dürfen. In den Benutzereinstellungen zu Privatsphäre und Sicherheit könnt ihr das Datensammeln allerdings etwas begrenzen und den Zugang einschränken.

Darf ich Discord kommerziell nutzen?

Die kommerzielle Nutzung von Discord ist generell unter Beachtung bestimmter juristischer Aspekte möglich. Wer mit dem Dienst tatsächlich Geld verdienen will, sollte die Nutzungsbedingungen und Richtlinien aber sorgfältig prüfen, um sicherzustellen, dass die geplante Umsetzung konform ist. Der Datenschutz spielt hier natürlich ebenfalls eine große Rolle. Insbesondere im Hinblick auf die DSGVO.

Einen sogenannten Auftragsverarbeitungsvertrag, kurz AVV, bietet Discord derzeit nicht an. Damit ist der gewerbliche Einsatz durchaus eine Herausforderung. Typischerweise kommt solch eine vertragliche Vereinbarung immer dann zum Tragen, wenn personenbezogene Daten im Rahmen einer gewinnorientierten Verwendung verarbeitet werden. Um Risiken zu minimieren, solltet ihr euch rechtlich daher von einem Fachmann beraten lassen.

Die Vor- und Nachteile von Discord

Wesentlich Vorteile

  • Kostenfreie Lösung
  • Einfache Navigation
  • Hohe Anpassbarkeit
  • Weniger hardwarehungrig als Konkurrenz z. B. Teamspeak, Skype
  • Eigene Serverstruktur mit anpassbaren Themenkanälen
  • Plattformübergreifende Nutzung
  • Organisierte themenspezifische Suche möglich
  • Bildschirmfreigabe
  • Videokonferenzen
  • Sprachanrufe per Voice-over-IP
  • Kommerzieller Einsatz möglich
Discord Server Gaming

Grundlegende Nachteile

Wie kündige ich ein Discord Nitro Abo?

  1. Navigiert zum Abschnitt “Premium-App-Abonnements
  2. Wählt nun “Abonnements verwalten” an
  3. Nun kannst du dein aktives Premium-App-Abonnement samt Kosten und Verlängerungsintervall überblicken
  4. Über die Schaltfläche “Meine Mitgliedschaft kündigen” kannst du dein Abo beenden

Achtung: Discord Nitro Abonnements sind zwar monatlich kündbar — sofern kein Jahresabo vorliegt —, verlängern sich allerdings automatisch um einen weiteren Monat, falls ihr den Service nicht von Hand abbestellt.

Wie lösche ich einen Discord Server?

Im Desktop Client

  1. Als Besitzer, öffne deinen Server und klicke auf den Servernamen, um das Menü zu öffnen
  2. Wähle „Servereinstellungen“ und scrolle zu „Server löschen
  3. Bei aktivierter Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), gib deinen 2FA-Code ein. Ohne 2FA, gib zur Bestätigung den Servernamen ein
  4. Bestätige die Löschung mit „Server löschen“, wenn du sicher bist

In der mobilen App

  1. Gehe zu dem Server, den du löschen möchtest
  2. Tippe auf die drei Punkte neben dem Servernamen und wähle “Einstellungen”
  3. Wähle “Übersicht” und scrolle zu “Server löschen
  4. Bei aktivierter 2FA gib einen 2FA-Code ein. Ohne 2FA wähle “Ja” zum Löschen oder “Nein” zum Abbrechen
  5. Bestätige die Löschung, wenn du sicher bist

Achtung: Nur der Besitzer eines Servers hat die Möglichkeit, diesen zu löschen. Andere Mitglieder, selbst wenn sie weitreichende Rechte besitzen, können den Server nicht entfernen.

Discord Account löschen

  1. Öffne die Discord-App oder die Webanwendung
  2. Gehe zu den “Benutzereinstellungen
  3. Wähle „Mein Account“ aus
  4. Scrolle nach unten und klicke auf „Account löschen
  5. Bestätige das Löschen durch Eingabe deines Passworts

Achtung: Bevor du deinen Account endgültig löschen kannst, musst du vorher alle von dir erstellten Discord Server löschen, die du angelegt hast oder die Eigentumsrechte daran übertragen.

Tobias

tvfindr Redaktion

[email protected]

Als studierter Technikjournalist schreibt Tobi gerne und regelmäßig über die bunte Welt von Fernsehgeräten & Co. Weitere Interessen: Musik, Autos, Gaming, Fußball