Samsung Fernseher 2020er Lineup im Vergleich

Samsung Logo

Samsung ist wohl der bekannteste und größte TV-Hersteller. Das koreanische Unternehmen verwendet für seine Fernseher fast ausschließlich VA-LCD-Panels. Somit haben alle TVs einen guten Schwarzwert und hohen Kontrast. Bei den QLEDs kommt dann noch die Quantum Dot Schicht hinzu.

Bei den 2020er Samsung Fernsehern hat man eine reichhaltige Ausstattung mit Dolby Digital, Amazon Alexa und HDR10+. Leider muss man aber auf DTS Tonformate, den Google Assistant und Dolby Vision verzichten.

Samsung Premium UHD TV 2020er Lineup

Die Samsung Premium UHD TVs stellen das untere Einsteigersegment des 2020er Lineups des Herstellers dar. Sie eignen sich als Allrounder für das Wohnzimmer, auch wenn ihnen gegenüber der QLED-Reihe ihnen einige Features fehlen.

Samsung TU7079 (2020)

Samsung 55TU7079
🔥 Dealpreis: nur 321,41€ * 🔥
MwSt. geschenkt!
Otto DE
349,99€*
355,94€* inkl. Versand
Computeruniverse DE
441,00€*
455,90€* inkl. Versand
🔥 Dealpreis: nur 364,82€ * 🔥
MwSt. geschenkt!
Saturn DE
423,19€*
463,09€* inkl. Versand
🔥 Dealpreis: nur 434,47€ * 🔥
MwSt. geschenkt!
Amazon DE
473,44€*
473,44€* inkl. Versand
Saturn DE
500,90€*
540,80€* inkl. Versand
🔥 Dealpreis: nur 596,65€ * 🔥
MwSt. geschenkt!
- nicht verfügbar -

Der “Premium UHD TV” TU7079 stellt das preisgünstige Einsteigermodell von des Samsung 2020er Lineups dar. Mit seinem VA-Panel bringt er einen relativ hohen Kontrast mit, dafür erscheint das Bild von der Seite ein wenig ausgewaschen. Leider bietet der TU7079 keinen weiten Farbraum und eine eher geringe Helligkeit, weshalb er sich besser für dunklere Raumumgebungen, wie zum Beispiel an Filmabenden, eignet. Der TU7079 hat zwar nur eine Bildwiederholrate von 60 Hz, doch das Motion Handling ist für die Preisklasse insgesamt zufriedenstellend: Die Response Time ist mit rund 5 ms gering und so hinterlassen schnell bewegte Objekte kaum Schleier. Außerdem flickert die Hintergrundbeleuchtung mit 600 Hz, welches das menschliche Auge kaum wahrnehmen kann.Im Bereich Gaming bietet er Vor- und Nachteile: Zum einen ist der Input Lag sehr gering, was durch den vorhandenen Auto Low Latency Mode (ALLM) noch unterstützt wird, und der Fernseher verfügt über einen analogen Videoeingang. Aber HDR Gaming funktioniert nicht ganz optimal, da hier der Input Lag steigt. Auch ein HDMI 2.1 Anschluss sowie daher eine VRR fehlen.

Was den Sound betrifft, fehlt dem Gerät eindeutig Bass. Dolby Atmos ist vorhanden, DTS und Dolby Digital dagegen nicht. Außerdem gibt es keinen Twin Tuner und somit auch nicht Funktionen wie TimeShift und PVR. Alle Samsung Modelle 2020 verzichten auf die Sprachsteuerung via Google Assistant.

Artikel zum Samsung TU7079
Wertung v1.13

Samsung TU7079 Pro/Kontra

  • Kontrast 5100:1
  • Response Time ~6 ms
  • ALLM
  • Geringer Input Lag: ~10 ms
  • HDMI eARC
  • Dolby Atmos
  • Kein weiter Farbraum
  • Max. Helligkeit: ~270 Nits
  • Kein HDMI 2.1
  • Kann Judder nicht entfernen
  • Betrachtungswinkel
  • Kein Twin Tuner

Samsung TU8079 (2020)

Das nächst höhere Modell in Samsungs 2020er Lineup ist der TU8079, der dem TU7079 fast gleicht. Sowohl das Design, als auch die Performance liegen nah beieinander. Der TU8079 hat mit 6400:1 einen etwas besseren Kontrast und wird mit 300 Nits etwas heller. Seine Response Time beträgt ~5 ms was in etwas weniger Bewegungsunschärfe resultiert. Der Input Lag bei 4K 60Hz SDR Gaming ist nahezu identisch, nur bei 4K 60Hz HDR schneidet der TU7079 erheblich besser ab. Da aber HDR Inhalte bei beiden Geräten nicht wirklich anders als SDR dargestellt fällt dieser Unterschied nicht stark ins Gewicht. Die mitgelieferte Fernbedienung des TU8079 ist die One Remote, welche etwas angenehmer ist als Samsungs Standardfernbedienung. Diese kommt auch bei den teureren QLEDs zum Einsatz. Außerdem bietet Samsung TU8079 einen Twin Tuner und damit Funktionen wie TimeShift und PVR.

Artikel zum Samsung TU8079
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung TU7079

  • Kontrast: 6400:1
  • Max. Helligkeit: ~300 Nits
  • Kürzere Response Time: ~5 ms
  • Bessere Fernbedienung
  • Twin Tuner
  • HDR Input Lag

Samsung TU8509 (2020)

Die einzige Erweiterung des TU8509 ist die neue Bildschirmtechnologie von Samsung, die hier verwendet wird: Dual LED.

Hinter diesem Marketingbegriff versteckt sich eine Technologie, die mit zwei Arten von LEDs arbeitet: Eine produziert warmweißes Licht und die andere produziert kaltweißes Licht. Das beeinflusst das Gesamtbild des Fernsehers: Es entsteht ein etwas höherer Kontrast von 6900:1 und mit rund 320 Nits eine etwas höhere Helligkeit. Einen Einfluss auf die Auflösung hat diese Technologie jedoch nicht! Genauso kann man es noch nicht mit einem Local Dimming Feature gleichsetzen.

Artikel zum Samsung TU8079
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung TU8079

  • Kontrast: 6900:1
  • Max. Helligkeit: ~320 Nits

Samsung QLED 2020er Lineup

Die QLED Fernseher von Samsung besitzen die sogenannte Quantum-Dot-Schicht und sind alle mit dem Buchstaben Q benannt. Sie stellen das Mittelklasse-Segment des Herstellers dar und reichen vom Q60T bis zum Q90T.

Samsung QLED Q60T (2020)

Der Samsung Q60T ist zwar das günstigste Modell aus der QLED-Reihe von 2020, aber den UHD-Geräten überlegen. Er verfügt über eine Edge LED-Hintergrundbeleuchtung. Der Schwarzwert der Samsung QLEDs ist sehr gut. So eignet er sich im Gegensatz zu den niedrigeren UHD TVs auch in hellen Räumen. Als erster TV aus dem Samsung 2020er Lineup bietet der Q60T einen weiten Farbraum. Leider ist die Response Time mit rund 8ms geringfügig länger als beim TU8509. Der Kontrast ist mit 7000:1 etwas höher, ebenso wie die maximale Helligkeit mit 500 Nits. In Sachen Gaming bietet er leider nicht mehr als die TU-Reihe.

Artikel zum Samsung Q60T QLED
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung TU8509

  • Schwarzwert
  • Kontrast: 7000:1
  • Weiter Color Gamut
  • Response Time: ~8ms

Samsung QLED Q70T (2020)

Der Q70T ist unmittelbar über dem Q60T einzuordnen. Im Vergleich zu diesem bringt er eine Bildwiederholrate von 120 Hz sowie einen leicht höheren Kontrast sowie eine höhere maximale Helligkeit und eine etwas kürzere Response Time mit. Außerdem lässt sich bei keiner Ressource Judder feststellen. In Sachen Gaming ist der Q70T ebenfalls besser geeignet: Dank VRR via FreeSync und einem HDMI 2.1 Anschluss steht flüssigem Zocken – auch mit der neuen Konsolengeneration – nichts mehr im Weg.

Artikel zum Samsung Q70T QLED
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung QLED Q60T

  • Kontrast: 7100:1
  • Max. Helligkeit: ~500 Nits
  • Response Time: ~7ms
  • FreeSync VRR & HDMI Forum VRR
  • 120 Hz VA-Panel
  • HDR10+
  • HDMI 2.1
  • Kein Judder

Samsung QLED Q80T (2020)

Das dritte QLED-Modell ist der Q80T. Er bringt einen höheren Kontrast sowie eine höhere Helligkeit mit. Im Gegensatz zu den unter ihm stehenden Modellen verfügt der Q80T über Full-Array Local Dimming, welches die Bildqualität deutlich verbessert. Er kommt auf 50 Dimming Zonen. Das Motion Handling ist insgesamt besser als beim Q70T, welches sich vor allem in der sehr kurzen Response Time ausdrückt und dadurch, dass kein Judder auftritt. Beim Gaming ist der Input Lag leider etwas länger als beim niedrigeren Modell.

Artikel zum Samsung Q80T QLED
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung QLED Q70T

  • Höherer Kontrast: 7300:1
  • Max. Helligkeit: ~800 Nits
  • Full Array Local Dimming
  • Deutlich kürzere Response Time: <3 ms
  • Kein Judder

Samsung QLED Q85T (2020)

Samsung 55Q85T
- nicht verfügbar -
- nicht verfügbar -
- nicht verfügbar -

Der Betrachtungswinkel des Q85T ist deutlich größer als der seiner günstigeren Schwestermodelle: Samsung lässt hier die Ultra Viewing Angle Beschichtung zum Einsatz kommen, um das aus seitlicher Perspektive verwaschene Bild des VA-Panels auszugleichen. Leider leiden Kontrast und Helligkeit ein wenig darunter. Die Werte sind zwar immer noch relativ hoch, aber liegen unter denen des Q80T. Full-Array Local Dimming klappt allerdings beim Q85T besser.

Artikel zum Samsung Q85T QLED
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung QLED Q80T

  • Betrachtungswinkel: Ultra Wide Angle Beschichtung
  • Kontrast: 4220:1
  • Helligkeit: ~700 Nits

Samsung QLED Q90T (2020)

Der Q90T ist der höchstrangige QLED aus dem 2020er Lineup von Samsung. Auch hier kommt die Ultra Viewing Angle Beschichtung zum Einsatz. Dank Full-Array Local Dimming und 96 Dimming Zonen erreicht er einen hervorragenden Kontrastwert von 10500:1. Auch die maximale Helligkeit ist mit rund 1150 Nits deutlich höher als beim Q85T.

Artikel zum Samsung Q90T QLED
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung QLED Q85T

  • Kontrast: 10500:1
  • Max. Helligkeit: ~1400 Nits
  • Besseres Full Array Local Dimming (96 Zonen)

Samsung QLED Q95T (2020)

Auch wenn Q95T besser klingen mag, als Q90T, gibt es nur zwei kleine Unterschiede zwischen diesen beiden Modellen. Zum einen lassen sich beim Q95T dank der mitgelieferten “One Connect Box” die Kabel einfach und ordentlich sortieren und gleichzeitig optisch kaschieren. Zweitens verwendet Samsung hier sein “Q-Symphony” Feature, welches die Erweiterung des fernsehinternen Tons durch eine Soundbar verbessern soll.

Artikel zum Samsung Q90T QLED
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung QLED Q90T

  • One Connect Box
  • Q-Symphony

Samsung Q800T (2020)

Der Q800T ist das günstigste von zwei 8K Modellen aus Samsungs QLED Serie. Bis auf die größere Auflösung und einen leistungsfähigeren Prozessor ähnelt er dem Q90T in Sachen Performance ungemein. Jedoch kann der Q90T etwas heller werden, was der Q800T durch ein besseres Full Array Local Dimming mit 480 Zonen wieder ausgleicht. Die One Connect Box, welche der Q95T bereits hatte, wurde beim Q800T wieder eingespart, was wirklich Schade ist.

Artikel zum Samsung Q800T QLED
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung QLED Q95T

  • 8K Auflösung
  • 480 Dimming Zonen
  • Quantum Processor 8K
  • One Connect Box

Samsung Lifestyle TVs 2020er Lineup

Samsungs Lifestyle TVs zeichnen sich durch ihre besondere Optik aus und sollen als Design Elemente im Raum funktionieren.

Samsung The Frame 2020 (2020)

“The Frame” und seiner Vertriebsvariante “The Serif” stellen die Lifestyle Modelle von Samsung dar, deren Fokus auf zusätzlichen Design Features liegt. Sie gehören nicht zur QLED-Reihe, lassen sich aber mit dieser vergleichen. Insgesamt schneiden The Frame und Q70T relativ ähnlich ab. Wie der Q70T, verfügt auch The Frame nicht über Local Dimming. Die maximale Helligkeit und der Kontrast sind dagegen etwas besser als beim Q70T. Außerdem ist die Response Time des Q70T etwas schlechter und er erzeugt Judder. Schade ist, dass auch beim The Frame eine Beschichtung zur Verbesserung des Betrachtungswinkels fehlt. Diese ist nur den besseren QLED-Modellen vorbehalten. Leider verfügt The Frame auch nicht über einen Twin Tuner und ermöglicht somit kein PVR und TimeShift.

Artikel zum Samsung The Frame 2020
Wertung v1.13

... verglichen mit Samsung QLED Q70T

  • Dem Q70T grundsätzlich ähnlich
  • Kontrast: 8130:1
  • Max. Helligkeit: ~570 Nits
  • Response Time: ~4 ms
  • Kein Judder
  • Kein Twin Tuner

Samsung Videos auf YouTube Jetzt abonnieren

Weiteres zum TV Hersteller Samsung

Samsung ist einer der Marktführer unter den TV-Herstellern und war zum Beispiel 2010 der erste, der ein vollständiges 3D-Lineup herausbrachte. Das südkoreanische Unternehmen setzt auf Key Features, wie die im Display Bereich eigens entwickelte Quantum Dot-Technologie (kurz: “QLED”) und den Quantum Prozessor 8K in Kombination mit einer künstlichen Intelligenz (KI). Charakteristisch für Samsung ist zudem das fast ausschließlich verbaute VA-Panel. Das Unternehmen wirbt bei den QLED-Modellen mit seiner “Anti-Glare” Entwicklung, die eine starke Helligkeit und einen hohen Kontrast erzeugen soll. Ein weiteres Keyword ist “Dual-LED”, Samsungs patentierte Backlight Technologie, bei der zwei verschiedene Typen von LEDs mit unterschiedlicher Farbtemperatur verbaut sind und für einen hohen nativen Kontrast sorgen. Nur die High-End Modelle verfügen dann auch noch über Full Array Local Dimming.

Im Bereich Ton setzt der Hersteller auf drei besondere Features: Object Tracking Sound (OTS), Active Voice Amplifier (AVA), eine Anpassung des Tons an die jeweiligen Umgebungsgeräusche und Q-Symphony, das zu Erweiterung des Audiobereichs der internen Lautsprecher durch eine Soundbar dient.

Die Formate Dolby Vision und DTS sind dagegen bei Samsung Fernsehern leider nicht verfügbar. Dass das Audioformat DTS vom TV nicht unterstützt wird ist nicht so schlimm, da man leicht eine Lösung findet, das Problem zu umgehen. Aber dass vor allem die High-End Modelle Dolby Vision nicht unterstützen ist wirklich ärgerlich, da Dolby Vision sich ziemlich sicher unter den dynamischen HDR-Formaten durchsetzen wird und die besseren Samsung TVs eigentlich die nötigen Testwerte hätten um Dolby Vision Inhalte effektvoll darzustellen.

In der Kategorie Smart TV sind die Key Features zum einen die Software Tizen OS, zum anderen die Smart Remote Steuerung. Seit 2019 bringen die Modelle auch Apple TV und AirPlay 2 mit. Außerdem unterstützen alle Samsung Modelle 2020 nicht mehr den Google Assistant.

Generell vertritt Samsung ein minimalistisches Design, bei dem vor allem die Lifestyle Modelle “The Frame”, “The Serif” und “The Sero” herausstechen. Die neuen Samsung Modelle verfügen über einen Infinity Screen mit einem 99-prozentigen Verhältnis von Screen zu Body.

Zur Orientierung: Die Modellbezeichnungen bestehen bei Samsung aus Buchstaben und Zahlen. Die verwendeten Buchstaben stehen für das Erscheinungsjahr (von K=2016 bis T=2020), wohingegen die Zahl etwas über die Qualität des TV-Modells aussagt. Hier gilt grob, je höher diese ist, desto besser der Fernseher. Der Buchstabe Q weist darauf hin, dass es sich um ein QLED-Modell handelt.

QLED bezeichnet Fernseher oder Monitore, die ein LCD-Panel nutzen und vor der LED-Hintergrundbeleuchtung noch eine Quantum-Dot-Schicht haben. Diese Quantum-Dot-Schicht ermöglicht durch exaktere Grundfarben dann eine größere Farbraumabdeckung und Farbgenauigkeit. Von anderen Hersteller gibt es ähnliche Technologien, diese heißen dann zum Beispiel entweder auch QLED (TCL), NanoCell (LG) oder Triluminos (Sony).

Die sogenannte Quantum-Dot-Schicht oder Quantenpunkt-Schicht der QLED Modelle von Samsung kommt zu verschiedenen Schichten des LCD Panels hinzu. Sie sorgt dafür, dass das Licht der (evtl. andersfarbigen) Hintergrundbeleuchtung in die monochromatischen Wellenlängen von entweder rot, grün oder blau aufgespalten wird. Die Farbe hängt von der Größe des Quantenpunktes ab. Mit dieser Technik können höhere Helligkeiten und eine größere Farbraumabdeckung erreicht werden.

Dual LED nennt sich eine neue Technologie der Hintergrundbeleuchtung und daraus resultierend eine Wortmarke von Samsung. Hier kommen zwei Arten von LEDs zum Einsatz. Sie erzeugen unterschiedliche Farbtemperaturen: Circa 5.000 Kelvin für warmes Licht und circa 20.000 Kelvin für eher kaltes Licht. Zwischen diesen wechseln sie je nach Bildinhalt. Daraus verspricht sich Samsung einen höheren Kontrastwert sowie eine bessere Farbgenauigkeit. Diese Technologie findet sich bei den Mittelklasse-QLEDS Q60T und Q70T, beim TU8509 sowie beim Lifestyle-Gerät The Frame.

Micro LED nennt sich eine Entwicklung selbstleuchtender LEDs, die die einzelnen Pixel des Displays bilden. Sie kommt bislang noch bei keinem marktfähigen Samsung TV zum Einsatz, wird dazu aber stetig weiterentwickelt. Sie erinnert an die OLED Technologie, soll aber ohne deren Nachteile funktionieren. Dazu kommen anorganische LEDs zum Einsatz, die viel heller als bei OLEDs werden können, aber im Gegensatz zu diesen nicht überhitzen und deutlich weniger Energie verbrauchen. Um dies zu erreichen, werden nur rote, gelbe und blaue Subpixel verbaut. Die Micro LED Technologie soll ein perfektes Schwarz und einen nahezu unendlichen Kontrast mit einer guten Helligkeit und Farbgenauigkeit kombinieren.

 

QD-OLED kombiniert, wie der Name schon sagt, die QLED und OLED Technologie. Im Gegensatz zu LGs OLEDs wird keine RGB-OLED-Schicht verwendet, die weiß leuchtet und anschließend von Farbfiltern eingefärbt wird. Stattdessen werden nur blaue OLEDs zusammen mit einem gelb reflektierend Film und Quantenpunkten (QD) verwendet, um rote und grüne Subpixel zu erzeugen. Ziel ist es die natürlichen und gesättigten Farben eines QLEDS mit den Vorteilen eines OLEDs, wie einem tiefen Schwarz und einem sehr hohen Kontrast, zu kombinieren. Die QD-OLED-Panels von Samsung Display verwenden dazu nur zwei emittierende LCD-Schichten.

 

Eine “8K” Auflösung beschreibt eine Auflösung von 7680 x 4320p, die im Vergleich zu 4K als UHD-Auflösung, eigentlich UHD-2 genannt werden müsste. Wichtig ist hier, dass eine solch hohe Auflösung des Gerätes nur etwas bringt, wenn der abgespielte Inhalt in der selbigen produziert wurde. Ansonsten kommt es zu “Upscaling“, das heißt das Bild wird so vergrößert, dass es auf den Fernseher passt. Leider kann dies die Bildqualität teilweise sogar eher verschlechtern.

Mit dem Feature Object Tracking Sound (kurz “OTS”) versucht Samsung das Heimkino Feeling zu verstärken. Es soll sich bewegende Objekte im jeweiligen Bild verfolgen und den dazugehörigen Ton dann aus dem jeweils passenden Lautsprecher an der richtigen Position abspielen. Beispielsweise befinden sich bei den Samsung Modellen mit einem 4.2.2-Soundformat die Lautsprecher unten sowie auch seitlich und oben am Fernseher. Object Tracking Sound ist aber bei Fernsehgeräten unter einer Bildschirmgröße von 49 Zoll eher schwierig, da hier die Lautsprecher zu nah beieinander liegen, um einen wirklich wahrnehmbaren Effekt zu erzeugen. Bei Filmmaterial mit Stereosound funktioniert das Feature leider ebenfalls nicht.

Der Active Voice Amplifier (kurz “AVA”) von Samsung soll für “klare Dialoge in allen Umgebungen” sorgen. Durch dieses Feature erkennt der Fernseher also die (störenden) Umgebungsgeräusche und passt die Lautstärke der Stimmen in der Szene dementsprechend an.

Q-Symphony bezeichnet bei Samsungs QLEDs ein 2.2.2 Kanal-Soundsystem, das den Audiobereich der fernsehinternen Lautsprecher bei der Verbindung mit einer Soundbar erweitern soll. Das bedeutet: Nutzt man eine passende Samsung Soundbar, bleiben die Höhenkanäle des Fernsehers aktiv, womit dann die Soundbar um 2 Höhenkanäle erweitert wird bzw. die Surround Sound Klangbühne verbessert wird.

FreeSync nennt sich die Variable Refresh Rate für LCD Displays und für AMD Grafikkarten. Sie kommt bei den Samsung Fernsehern zum Einsatz und ist interessant für das Gaming auf dem TV. FreeSync sorgt dafür, Screen Tearing und Bildruckeln zu vermeiden, indem sie das Signal der Grafikkarte und die Bildwiederholrate des Fernsehers miteinander synchronisiert. Der Vorteil von FreeSync ist, dass die Bildwiederholrate des Fernsehers konstant an die Leistungsfähigkeit der Grafikkarte angepasst wird.

* Alle Preisangaben in Euro inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.