1. tvfindr
  2. Test
  3. Sony A95K Test & Wertung

Sony A95K Test & Wertung

Die beste Bildqualität von allen?
Tobias

tvfindr Redaktion

Als studierter Technikjournalist schreibt Tobi gerne und regelmäßig über die bunte Welt von Fernsehgeräten & Co. Weitere Interessen: Musik, Autos, Gaming, Fußball

Sony A95K — Der Sieger in puncto Bildperformance

Sony macht bei ihrem ersten QD-OLED viel richtig und fokussiert sich beim Sony A95K lieber auf Farbtreue statt ein paar zusätzlichen Nits an Spitzenhelligkeit. So erreicht der High-End-Fernseher trotz identischem Panel nicht das Helligkeitsniveau des Samsung S95B, hat dafür jedoch beim Tone Mapping die Nase vorn. Bildqualität bleibt also weiterhin das Zugpferd von Sony TVs und ist ein echtes Kaufargument für Kunden.

Aufgrund einer besonderen Befestigungsart verschwindet der massive Standfuß komplett hinter dem Panel. Der Nachteil: Falls ihr eine Soundbar direkt davor platzieren wollt, verdeckt ihr je nach Gehäusegröße den unteren Rand des Bildschirms mehr oder weniger stark.

Durch die zusätzliche Bravia Cam auf dem oberen Rahmen des TVs stehen euch einige interessante Zusatzfunktionen wie beispielsweise die automatische Bild- und Tonanpassung oder eine Abstandsfunktion zur Ermittlung der optimalen Entfernung zur Verfügung. Zocker kommen zwar kommen auch in den Genuss aktueller Gaming-Features, Dolby Vision werdet ihr aber lediglich mit bis zu 60 Hertz auf eurer Xbox Series X|S erleben können. 

Schauen wir uns den Preis an, kommen wir allerdings nicht drumherum zu betonen, dass Käufer im Vergleich zur direkten Konkurrenz mit einem gepfefferten Aufschlag von gut 1000 Euro mehr bei einem Modell in 65 Zoll rechnen müssen. Das ist durchaus stattlich.

Pro
  • Zeigt Farben toll an
  • Tiefer Schwarzwert
  • Blickwinkelstabil
  • Helligkeit bei etwa 1000 Nits
  • Kurze Eingabeverzögerung
  • Zusätzliche Funktionen durch mitgelieferte Bravia Cam
  • Ausgabe von nativem Dolby Atmos und DTS:X über eARC
Kontra
  • Dolby Vision nur bis 60 Hertz
  • Soundbar Platzierung vor dem TV problematisch
  • Panel mit pinkem Farbstich
  • Signifikant teurer als die Konkurrenz
Reflexionen Icon
Reflexionen
80%
65A95K 65"
Betrachtungswinkel Icon
Betrachtungswinkel
93%
65A95K 65"
SDR-Bildqualität Icon
SDR-Bildqualität
97%
65A95K 65"
HDR-Bildqualität Icon
HDR-Bildqualität
88%
65A95K 65"
Filme & Streaming Icon
Filme & Streaming
94%
65A95K 65"
Gaming Icon
Gaming
93%
65A95K 65"
Sport Icon
Sport
88%
65A95K 65"
Ausstattung Icon
Ausstattung
86%
65A95K 65"
Reflexionen
80%
Betrachtungswinkel
93%
SDR-Bildqualität
97%
HDR-Bildqualität
88%
Filme & Streaming
94%
Gaming
93%
Sport
88%
Ausstattung
86%
Wertung v2.03

Preise und Deals vom Sony A95K *

A95K Serie Unterschiede
zur Hauptvariante
42"48"55"65"77"
A90K
42A90K
1.269,00 €*
48A90K
1.299,00 €*
A75K
55A75K
🔥 1.104,00 €*
65A75K
🔥 1.499,00 €*
A80K OLED
55A80K
🔥 1.479,00 €*
65A80K
1.888,00 €*
77A80K
2.899,00 €*
A95K
Hier getestete Variante
55A95K
🔥 1.999,00 €*
65A95K
🔥 2.799,00 €*

Mögliche Ausweichlösungen zum Sony A95K

Natürlich kommt ihr an diesem Punkt nicht um den direkten Konkurrenten aus dem Hause Samsung herum. Der S95B kann nämlich nicht nur heller werden, sondern ist auch erheblich günstiger. Dolby Vision bekommt ihr bei der QD-Konkurrenz allerdings nicht.

Kein QD-Modell aber dennoch spitze ist auch der LG OLED evo G2 mit besonders schmalem Design, zusätzlichem Kühlkörper und vergleichbarer Helligkeit. Beim Philips OLED+936 habt ihr zwar leichte Luminanzeinbußen, bekommt dafür Ambilight und ein deutlich besseres Sounderlebnis geboten.

Sony A95K mit besonderem Standfuß-Design

Bereits vor dem Auspacken bemerkten wir, dass unser Testmodell in 65 Zoll besonders schwer scheint. Mit einem Verpackungsgewicht von über 50 Kilogramm hat sich das im Nachhinein auch bewahrheitet.

Im Vergleich zur Konkurrenz von LG und Samsung bringt der A95K tatsächlich ein paar Kilos mehr auf die Waage und ist sogar ohne Unterbau schwerer als beispielsweise der S95B mit Fuß. Sony selbst gibt hier ein Gewicht von 27 Kilogramm allein für den Fernseher an. Dazu kommt das keineswegs leichte Fundament.

  • Tolle Verarbeitung
  • Dünner Rahmen
  • Stabiler Standfuß
  • Zwei Montagemöglichkeiten
  • Positionierung einer Soundbar eingeschränkt
  • Möglichkeit zur Kabelunterbringung fehlt

Schon beim fein säuberlichen Zusammenbauen des Fernsehers fiel uns auf, dass Sony dem A95K ähnlich wie beim Flaggschiff OLED A90K ein einzigartiges Standfuß Design verpasst hat. Im Klartext: Montiert ihr den Fuß auf die vorgesehene Art und Weise in der sogenannten „Front Position“ verschwindet die Standvorrichtung restlos hinter dem Panel und ist von Vorne dann nicht mehr zu sehen.

So kann die Unterkante bündig mit der Auflagefläche abschließen und ihr blickt lediglich auf den Bildschirm inklusive Rahmen. Bei der Seitenansicht werdet ihr allerdings feststellen, dass sich der A95K sichtbar um einige Grad nach hinten neigt. Vermutlich ist das der Stabilität geschuldet.

Sony A95K Front
So sieht der A95K ohne sichtbaren Standfuß aus.

Nachteil: Die Positionierung einer Soundbar vor dem Bildschirm schränkt die Sicht auf den unteren Rand — je nach Abmessungen des Modells — ein und könnte sogar bei der Anzeige von Untertiteln zum Problem werden.

Zwei Aufbaumöglichkeiten: So steht der Sony A95K sicher

Sagt euch die Neigung nicht zu, könnt ihr den Fuß einfach um 180 Grad drehen, den TV obendrauf setzen und erreicht damit eine grade Ausrichtung des Panels. Mit dieser Option bekommt ihr immerhin einwenig mehr Spielraum zur unteren Bildschirmkante.

Auf der Rückseite finden wir viel Plastik und ein Rasterprofil vor. Die Anschlüsse können bequem abgedeckt und Kabel entsprechend herausgeführt werden. Ansonsten konnten wir keine negativen Auffälligkeiten bei der Verarbeitungsqualität unseres Testgeräts feststellen.

Zwar sind sowohl das Gehäuse als auch der Standfuß recht unauffällig, kommen aber trotzdem mit einem soliden Eindruck davon. Den Fuß selbst werdet ihr sowieso nur dann wirklich sehen, wenn ihr die alternative Montageoption wählt.

Sony A95K Alternative Montage Standfuß
Die alternativen Montageoption verhilft dem Fernseher zu einem graden Stand.

Sony A95K mit QD-Panel von Samsung

Bevor wir auf die Anzeigeperformance des Sony A95K zusprechen kommen noch ein schneller Exkurs zum Thema OLED-TVs: Panels entsprechender Modelle verfügen über eine Schicht aus selbstleuchtenden, organischen Pixeln, die sich bei Bedarf komplett Abschalten kann.

Daher besitzen ausnahmslos alles OLEDs einen faktisch perfekten Schwarzwert. Fernseher mit dieser Technik haben so den Vorteil eines nahezu unbegrenzt hohen Kontrastverhältnisses und bieten damit bereits von Grund auf eine Bildqualität auf hohem Niveau.

  • Hohe Farbtreue
  • Tiefes OLED Schwarz
  • Beste Blickwinkelstabilität
  • Saubere Darstellung von Einheitsflächen
  • 1000 Nits Helligkeit
  • Spiegelungen werden klar reduziert
  • Pinkstich: Bei hellem Raumlicht kann Schwarz schnell wie Lila erscheinen

In der Praxis sieht das natürlich etwas anders aus, da die Pixel aufgrund von Temperatureinschränkungen nicht beliebig hell werden können. Der Sony A95K QD-OLED hat darüber hinaus noch eine Besonderheit. Das weiße Subpixel gewöhnlicher OLED-Modelle wird nämlich durch eine selbstleuchtende blaue Pixelschicht ersetzt.

Dadurch können die Bildpunkte effektiver arbeiten und das Panel wird insgesamt heller. Zusätzlich sorgen sogenannte Quantum-Dots für Anzeige der Farben. Technisch bedient sich Sony dafür bei Samsung Display.

Sony A95K Kachelbild hell
Hervorragender Kontrast mit sauberen Kantenverläufen.

Die üblichen OLED Stärken sind auch beim Sony A95K zu erkennen

Einige weitere Vorteile gehen damit ebenfalls einher. So verhält sich das Local Dimming unseres Testgeräts perfekt und weißt keinerlei Halo-Effekt auf. Gleiches gilt auch für die Darstellung von homogenen Farbverläufen über eine größere Fläche hinweg. Einen sogenannten Dirty Screen möchte eben niemand haben. So fällt auch die Grey Uniformity entsprechend sauber aus und weißt so gut wie keine dunkleren Stellen oder Fleckeninseln auf.

Wie zu erwarten war, ist auch die Blickwinkelstabilität absolut da und zeigt was OLEDs so alles beherrschen. Auch bei vergleichsweise schräger Draufsicht bleibt die Qualität des Inhalts wunderbar konstant und lädt förmlich zu langen Filmabenden in großen Gruppen ein.

Der A95K überzeugt durch eine saubere Darstellung von einheitlichen Farbflächen.
Der A95K überzeugt durch eine saubere Darstellung von einheitlichen Farbflächen.

Schon der S95B mit gleichem Panel kann Reflexionen einiges entgegensetzen. Auch der A95K fackelt nicht lange und geht für einen OLED recht rigoros mit Spiegelungen um. Helle Lichtquellen werden effektiv minimiert.

Falls ihr jedoch richtig tiefes Schwarz haben wollt, vermeidet den Fernseher in einem hellen Raum aufzustellen oder dunkelt bei viel Raumhelligkeit unbedingt ab. Warum? Schwarze Bildbereiche nehmen ansonsten  einen auffällig starken Lilaton an und verlieren dadurch etwas an Wirkung.

Sony A95K Reflexionen Studiolicht
Selbst bei Studiolicht handhabt der A95K Reflexionen wirklich gut.

Verlässliche Farbdarstellung

Die meisten Qualitätsfaktoren in Sachen Bild haben wir nun abgehandelt. Wie aber schlägt sich die eigentliche HDR Leistung des Sony QD-OLEDs im Vergleich zur Konkurrenz? Natürlich liegt auch hier zunächst die Gegenüberstellung mit dem Samsung S95B auf der Hand. HDR-Inhalte zeigt der Sony präziser und mit höherer Farbqualität an. Glanzlichter und Details werden strahlend hell wiedergegeben.

Der S95B besitzt zwar eine insgesamt bessere Spitzenhelligkeit, hadert dann allerdings mit Detailverlusten in dunklen Bildbereichen, auch als Black Crush bekannt. An diesem Punkt kommt das hervorragende Tone Mapping des A95K auf den Plan und verhilft Bildinhalten zu einer fast lebensechten Darstellung. In der Kategorie Bildqualität steht der A95K damit auf jeden Fall im obersten Regal und zählt zu den besten TVs auf dem Markt.

Sony A95K Eiswürfel dunkel QD-OLED
Der A95K ist definitiv einer der besten Heimkino-Fernseher auf dem Markt.

Äußerst reaktiver Sony A95K

Dank einer praktisch sofortigen Response Time des 120 Hertz schnellen Panels werden Bildbewegungen sofort abgehandelt und flüssige, schattenfreie Verläufe möglich. Bewegungsunschärfe ist also nicht an der Tagesordnung. Alles andere hätte uns ehrlicherweise aber auch überrascht. 

Wird euch also grade viel Action auf dem Bildschirm geboten oder fliegt der Ball mal wieder mit über 100 Kilometer pro Stunde ins gegnerische Tor, könnt ihr das Geschehen besser mitverfolgen. Eine andere Möglichkeit bietet euch generell auch die Black Frame Insertion Methode. 

  • Angenehm schnelle Reaktionszeit
  • Panel mit 120 Bildern pro Sekunde
  • Zuschaltbare Interpolation gegen Stutter
  • Störende Judder können herausgefiltert werden
  • Black Frame Insertion verringert Helligkeit immens
  • Soap Opera bei eingeschalteter Zwischenbildberechnung möglich

Diese Funktionen empfehlen wir normalerweise aber nicht. Einerseits wird das Gesamtbild dadurch sichtbar dunkler, andererseits könnten eure Augen dadurch ein Flimmern wahrnehmen. Schwenkt die Kamera allerdings langsam durchs Bild, kann der vermeidliche Vorteile auch schnell zum Nachteil werden, da sich hierdurch unschöne Ruckler einstellen können.

Sony A95K Response Time Messung aufsteigend
Die aufsteigende Messung zeigt knappe 14 Millisekunden.

Zwar hilft an dieser Stelle im ersten Moment die Aktivierung der Zwischenbildberechnung, dafür habt ihr möglicherweise mit dem für einige unnatürlich wirkenden Soap Opera Effekt zutun. Bei eingeschalteter Judder-Funktion wird auftretendes Bildstottern zuverlässig entfernt. Letztlich hat unsere eigene Messung der Anstiegs- und Abfallzeit das gute Ansprechverhalten des Bildschirms bestätigt und liegt im Rahmen der Herstellerangaben von Sony.

Sony A95K Response Time Messung abfallend
Etwa 12 Millisekunden braucht der A95K um wieder komplett dunkel zu werden.

Dolby Vision nur mit Einschränkungen auf dem Sony A95K möglich

Der Sony A95K ist definitiv ein Freund der aktuellsten Videospielgeräte von Sony und Microsoft und bietet daher alle Optionen, mit denen ihr das Potenzial eurer Titel voll ausschöpfen könnt. Dennoch gibts kleine Besonderheiten, die ihr beachten solltet, um unnötigen Zeitverlust bei den Einstellungen vorzubeugen.

Ja, der A95K unterstützt Dolby Vision Gaming auf der Xbox Series X. Nein, bei einer Auflösung von 4K und 120 Hertz wird der fortschrittliche Farbraum nicht unterstützt. Eine Wiederholfrequenz von 60 Bildern die Sekunde ist das höchste der Gefühle. Ja, das Modell verfügt über einen Auto Low Latency Mode, der verschiedene Optimierungen fürs Zocken automatisch erledigt.

  • 4K Auflösung mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde
  • Spielemodus für Eingabeoptimierung
  • Geringe Verzögerung mit etwa 9 ms
  • Variable Refresh Rate gegen Screen Tearing
  • HDMI 2.1 Standard
  • Dolby Vision Gaming nur mit bis zu 60 Hertz möglich
  • Keine Cloud Gaming Apps

Auf der Xbox passiert das allerdings nur dann, wenn ihr in den Einstellungen zuvor den automatischen Bildmodus aktiviert. Auf der PlayStation 5 müsst ihr an dieser Stelle dagegen nichts tun. Der Input Lag variiert je nach Auflösung, liegt aber unterm Strich noch in einem angenehm kurzen Bereich von höchstens 8,9 Millisekunden.

Falls ihr eine  Next-Gen-Konsole besitzt, achtet unbedingt drauf HDMI Port 3 oder 4 zu verwenden, um die HDMI 2.1 Features wie den ALLM Modus und VRR nutzen zu können. Besitzer älterer Konsolen müssen sich darum nicht kümmern.

Sony A95K — Die erwartbar unwilde Tonkulisse

Wie im Grunde alle Fernseher ohne Soundbarlösung produzieren auch die 2.2 Boxen des A95K mit insgesamt 60 Watt Dauerleistung im Ergebnis kaum nennenswerten Bass. Somit leidet das Klangbild natürlich besonders in tiefen Frequenzen und lässt euch als Betrachter deutlich weniger in die Klangwelt von Filmen, Serien oder einem Videospiel eintauchen und daher eher unbeeindruckt zurück.

Gewöhnliches Fernsehprogramm hört sich bei einem Gerät dieser Preisklasse natürlich gut an. Schlussendlich müsst ihr aber damit rechnen, dass die Lautsprecher — bei einem gewissen Nutzungsverhalten— klanglich nicht den Standard der hohen Bildqualität mitgehen können.

  • 2.2 Soundsystem mit 60 Watt Dauerleistung
  • eARC mit Dolby Atmos und DTS:X
  • Klare Sprachwiedergabe
  • Automatische Soundkonfiguration
  • Acoustic Center Sync Funktion
  • Schwache Bässe

Falls ihr nun denkt, dass das Aufdrehen der Lautstärke diese Problematik behebt, nehmen wir euch da ebenfalls gleich den Wind aus den Segeln. Wird der Geräuschpegel nämlich zu hoch, stößt der QD-OLED endgültig an seine Grenzen und geht zunehmend in die Verzerrung. Dann hört sich auch normale Sprachwiedergabe nicht mehr schön an.

Unser Rat ist auch hier wieder eindeutig: Legt ihr wert auf ein gutes Klangerlebnis, greift zur Soundbar oder Heimkinoanlage. Dafür bietet euch der Sony A95K zum Beispiel die unterstützte Acoustic Center Sync Funktion. Nutzt ihr eine Sony Soundbar, wird der Centerspeaker des Fernsehers dadurch zusätzlich unterstützt.

Via eARC könnt ihr euch dann außerdem in unkomprimiertem Dolby Atmos oder DTS:X Ton suhlen. Zweifelt ihr an eurer Kaufentscheidung oder war bisher einfach noch nicht das richtige Modell dabei? Nehmt gerne den Weg zu unserer hilfreichen Kaufberatung auf soundbarfindr.com 

Sony A95K Smart TV Sprachsteuerung
Über die Sprachsteuerung gelangt ihr schneller an Ziel.

Bravia Cam sorgt beim Sony A95K für zusätzliche Features

Neben der Besonderheit von Video-Anrufen, die ihr natürlich direkt über den Bildschirm empfangt, zählt Sony bei seiner Bravia Cam viele weitere Features auf, die von dem kleinen Linsenträger erbracht werden. Zunächst ist da die Gestensteuerung, mit deren Hilfe ihr ohne Fernbedienung das Programm wechseln oder die Lautstärke ändern könnt.

Sprachfunktionen werden auf Basis von Google Assistant oder Alexa verarbeitet. Eine Abstandswarnung informiert euch darüber, ob ihr grade zu nah vor dem Bildschirm sitzt und lieber weiter weg rücken solltet, um eine bessere Sicht zu erhalten.

  • Bravia Cam
  • Gestensteuerung
  • Sprachsteuerung via Google Assistent und Alexa
  • Automatische Bild- und Toneinstellung
  • Beleuchtete Fernbedienung
  • Apple Schnittstellen für AirPlay und Homekit
  • Unintuitive Navigation durchs Betriebssystem

Mittels Personenerkennung weiß der Fernseher, wo genau ihr euch im Raum befindet und stimmt auf dieser Grundlage Bild- und Toneinstellungen auf diese Postion hin ab. Dialoge sollen dadurch klarer zu hören sein und die Helligkeit der Anzeige an die Umgebung angepasst werden.

Das Betriebssystem basiert auf Android 10 und ist unserer Meinung nach eher unaufgeräumt und wenig intuitiv. Sony verschenkt an dieser Stelle definitiv Potenzial. Dennoch findet ihr alles, was ihr an wichtigen Apps heute so braucht.

Erfreulich: Die Fernbedienung ist beleuchtet, sodass ihr auch im Dunkeln noch seht, wo ihr grade hin drückt. Apple Nutzer können bei Bedarf auf Airplay und Homekit zurückgreifen. Übliche Funktion wie Timeshift oder die Aufnahme per USB werdet ihr ebenfalls vorfinden.

Sony A95K Bravia Cam
Die Bravia Cam bietet euch zusätzliche Funktionen.

Sony A95K Bildeinstellungen

Ihr wollt mehr aus eurem Bild holen, aber ihr wisst nicht wie und könnt keine passende Quelle finden, die euch mit diesem Problem wirklich weiterbringt?

Genau dafür haben wir einen großen Ratgeber geschaffen, der sich mit den wichtigsten Aspekten bei der Bildeinstellung beschäftigt und euch auf Basis von Begriffserläuterungen und kostenloser Testbilder Schrittweise ans Ziel bringt. 

Zu den besten Sony TV Bildeinstellungen — Erklärung & Tipps

Sony A95K: Die aktuell besten 🔥 Deals

Zu den TV-Deals

Sony A95K Datenblatt

55A95K Technische Daten

Bildschirmdiagonale55 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1225 x 714 x 43 mm
Gewicht ohne Standfuß21,2 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1225 x 728 x 280 mm
Gewicht mit Standfuß kg
Footprint (BxT)1222 x 280 mm
VESA Norm300 x 300 mm
Panel TypQD-OLED Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung94 %
REC 202051 %
Durchschnittliche Helligkeit880 Nits
Maximale Helligkeit1000 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming Zonenk.A
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 17 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+k.A
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0,5 W
Energieverbrauch SDR84 W
Energieeffizienzklasse SDRG
Energieverbrauch HDR114 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemGoogle TV
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshiftk.A
Bild-in Bildk.A
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tuner
Audio Kanäle2.2
Leistung (W)60 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.02
HDMI 2.12
HDMI ARC
USB 2.02
USB 3.0
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke1
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.41
Alle Angaben ohne Gewähr.

65A95K Technische Daten

Bildschirmdiagonale65 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1444 x 837 x 42,8 mm
Gewicht ohne Standfuß27 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1444 x 851 x 301 mm
Gewicht mit Standfuß kg
Footprint (BxT)1441 x 301 mm
VESA Norm300 x 300 mm
Panel TypQD-OLED Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung94 %
REC 202051 %
Durchschnittliche Helligkeit880 Nits
Maximale Helligkeit1000 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming Zonenk.A
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 17 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+k.A
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0,5 W
Energieverbrauch SDR113 W
Energieeffizienzklasse SDRF
Energieverbrauch HDR137 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemGoogle TV
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshiftk.A
Bild-in Bildk.A
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tuner
Audio Kanäle2.2
Leistung (W)60 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.02
HDMI 2.12
HDMI ARC
USB 2.02
USB 3.0
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke1
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.41
Alle Angaben ohne Gewähr.

Häufige Fragen zum Sony A95K

Modelle mit QD-OLED Bildschirm nutzen statt eines weißen Subpixels, wie ihr es in herkömmlichen OLED TVs findet, eine selbstleuchtende blaue Schicht, die effektiver angesteuert werden kann und das Panel somit heller erstrahlen lassen kann.

Da der QD-OLED Ansatz noch in der ersten Generation steckt und somit praktisch noch neu auf dem TV-Markt ist, nutzen neben dem Sony A95K lediglich noch der Samsung S95B diese Technik.

QD-OLEDs können bis über 1000 Nits hell werden und gehören damit zu aktuell zu den hellsten auf OLEDs basierenden Fernsehern.

Das berüchtigte Burn-In Risiko ist letztlich genauso hoch wie bei anderen modernen OLED-Fernsehern. Der Unterschied: Farbstiche bleiben bei QD-OLEDs aufgrund des abweichenden Aufbaus aus. Lediglich die Helligkeit lässt über die Lebensdauer hinweg nach.

Der 65A95K hat 2 HDMI 2.1 Anschlüsse und 2 HDMI 2.0 Anschlüsse, einen HDMI eARC Anschluss, 2 USB 2.0 Anschlüsse, einen 3,5mm Klinke Kopfhörer-Ausgang, einen digital optischen TOSLINK Ausgang und einen Twin Tuner.

Der Sony A95K ist ohne Standfuß wie folgt bemessen (BxHxT):

  • 55 Zoll: 1225 x 714 x 43 mm
  • 65 Zoll: 1444 x 837 x 42,8 mm

Der Sony A95K ist mit folgenden Wandhalterungen kompatibel:

  • 55 Zoll: 300 x 300 mm
  • 65 Zoll: 300 x 300 mm
* Preise inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. Meistens handelt es sich hierbei um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.
🔥 Die besten aktuellen TV-Deals 🔥 Jetzt zuschlagen!
Zu den Deals