1. tvfindr
  2. Test
  3. LG OLED evo G2 Test & Wertung

LG OLED evo G2 Test & Wertung

Mit Heat Sink zur OLED-Elite?
Tobias

tvfindr Redaktion

Als studierter Technikjournalist schreibt Tobi gerne und regelmäßig über die bunte Welt von Fernsehgeräten & Co. Weitere Interessen: Musik, Autos, Gaming, Fußball

LG OLED evo G2 — Der helle Wahnsinn

Falls ihr etwas „exklusives“ im Zimmer stehen oder doch lieber hängen haben wollt, könnt ihr praktisch ohne Einschränkungen zum LG OLED evo G2 greifen. Dieser Fernseher im sogenannten Gallery-Design macht — insbesondere aufgehängt — einiges her und kann unkompliziert zu einer Mona Lisa werden. Natürlich nur im übertragenen Sinne.

Zweifelsohne zählt der G2 bei den meisten Spezifikationen zu den aktuell feinsten Fernsehern am Markt und bewegt sich daher auch dank verbauter Heat Sink im oberen Performance-Regal der TV-Elite. Ob Sport, Filme oder Gaming spielt dabei keine Rolle. Das OLED-Flaggschiff von LG kann mit allen Inhalten auf einem hohen Leistungsniveau umgehen.

Die Frage ist: Müsst ihr den Gallery-TV unbedingt haben, wenn ihr schon einen LG OLED evo G1 besitzt? Nein, denn dafür fallen die Änderungen zum 2021er-Modell dann doch recht überschaubar aus. Ist euch das schlanke Gehäuse egal, könnt ihr sogar nach dem etwas preisgünstigeren C2 Ausschau halten. Der beliebte Gaming TV aus dem 2022er Lineup hat das Evo-Panel aus dem G1 geerbt und zeichnet sich damit ebenfalls durch eine beeindruckende Bildleistung aus.

Pro
  • Gallery Design
  • Evo-Panel
  • Heat Sink
  • Perfektes Schwarz
  • Helligkeit bei ~ 1170 Nits
  • 4x HDMI 2.1
  • Dolby Vision
  • Dolby Atmos
  • Wandhalterung
Kontra
  • Automatic Brightness Limiter
  • Pinkstich
  • Kein DTS
Reflexionen Icon
Reflexionen
83%
OLED65G29LA 65"
Betrachtungswinkel Icon
Betrachtungswinkel
92%
OLED65G29LA 65"
SDR-Bildqualität Icon
SDR-Bildqualität
95%
OLED65G29LA 65"
HDR-Bildqualität Icon
HDR-Bildqualität
89%
OLED65G29LA 65"
Filme & Streaming Icon
Filme & Streaming
91%
OLED65G29LA 65"
Gaming Icon
Gaming
99%
OLED65G29LA 65"
Sport Icon
Sport
86%
OLED65G29LA 65"
Ausstattung Icon
Ausstattung
90%
OLED65G29LA 65"
Reflexionen
83%
Betrachtungswinkel
92%
SDR-Bildqualität
95%
HDR-Bildqualität
89%
Filme & Streaming
91%
Gaming
99%
Sport
86%
Ausstattung
90%
Wertung v2.03

Preise und Deals vom LG OLED evo G2 *

OLED evo G2 Serie Unterschiede
zur Hauptvariante
55"65"77"83"97"
OLED G29
Hier getestete Variante
OLED55G29LA
1.483,00 €*
OLED65G29LA
🔥 2.198,00 €*
OLED77G29LA
3.438,00 €*
OLED83G29LA
5.649,00 €*
OLED97G29LA

Diese Optionen kommen als Alternativlösung in Frage

Der LG OLED evo C2 macht dieses Jahr dank Evo-Panel Upgrade eine noch bessere Helligkeitsfigur und ist die kostengünstigere Alternative, falls ihr auf ein dünnes Design und etwas Luminanz verzichten könnt. Die direkte Konkurrenz von Samsung bewegt sich technisch auf einem etwas fortschrittlicheren Niveau und wurde mit sogenannten Quantum Dot OLEDs ausgestattet. 

Das sorgt sogar für noch etwas mehr Power in Sachen Helligkeit. QD-OLED und Heimkino bekommt ihr beim A95K. Das Sony Flaggschiff bedient sich dabei zwar am Panel des S95B, kommt aber nicht an dessen Spitzenhelligkeit heran.

LG OLED evo G2: Gallery Design lässt grüßen

Bereits beim Vorjahresmodell der OLED Speerspitze legte LG das sogenannte Gallery Design an. Beim LG OLED evo G2 wurde diese Design-Idee weiter verfolgt. Schaut ihr euch die Spezifikationen allerdings genauer an, werdet ihr an einigen Stellen Unterschiede feststellen.

Wie uns bereits beim Test des LG OLED evo C2 auffiel, hat auch der G2 eine Schlankheitskur durchlaufen. Diese fällt — wohl auch bedingt durch die verbaute Heat Sink — zwar nicht ganz so stark wie beim kleineren OLED-Bruder aus, ist aber dennoch eine Erwähnung wert. Immerhin 6 Kilogramm spart der G2 damit nämlich ein. Die zusätzliche Wärmeableitung sorgt vermutlich auch dafür, dass das OLED-Flaggschiff 4 Millimeter an Bautiefe zugelegt hat. Damit misst der G2 zwar nun 2,4 Zentimeter, bleibt aber weiterhin über 2 beachtliche Zentimeter dünner als der C2.

  • Flach dank Gallery Design
  • Schmaler Bildschirmrand
  • "No Gap" Wandmontage
  • Wandhalterung inklusive
  • Stabiler Standfuß
  • Original Fuß drehbar
  • Nur separat erhältlicher Standfuß
  • Original Fuß vergleichsweise teuer
  • Fußneigung nicht einstellbar

Die Fertigungsqualität ist auf einem gewohnt hohen Niveau und versieht den Fernseher mit einem hochwertigen Eindruck. Der Bildschirmrand ist angenehm klein allerdings noch mit bloßem Auge zu erkennen. Im Gegensatz zum C2 ist die schwarze Rückseite unseres Testmodells — einheitlich flach und ermöglicht euch per VESA Standard eine praktisch abstandslose Wandmontage.

Dafür sorgt die im Lieferumfang enthaltene Wandhalterung. So schmiegt sich der G2 beeindruckend eng an eure Wand — sein absolutes Spezialgebiet. Damit ihr den schmalen TV auch sicher an die Wand bringt, bieten wir euch weitere Informationen zum Thema Wandmontage und Wandhalterungen in unserer Kaufberatung.

Den LG OLED evo G2 gibts nur ohne Standfuß

Falls ihr den OLED nicht aufhängen möchtet oder diese Lösung aufgrund eures aktuellen Setups momentan nicht möglich ist, könnt ihr euch alternativ der Standfußoption bedienen. Doch Achtung: Dem Lieferumfang des LG OLED evo G2 liegt kein Unterbau bei. Dementsprechend müsst ihr für den klassischen Weg den Kauf eines separaten Fußes einkalkulieren. Das Original von LG kostet etwa 200 Euro extra und gibt dem Fernseher eine leichte Neigung nach hinten.

Zwar lässt sich diese Schräglage nicht regulieren, hat aber in unseren Augen auch keine negative Auswirkung auf das Bild oder den Blickwinkel. Dafür bekommt ihr die Möglichkeit, den LG OLED evo G2 zu den Seiten hin zu drehen. 

Durch die nach unten gerichteten Anschlüsse werden die Kabel bequem zur Unterseite weggeführt. Der originale LG Standfuß ergänzt die Leitungsführung durch einen entsprechenden Kabelkanal nach hinten heraus. Muss ich unbedingt den originalen LG Standfuß kaufen? Nein! Grundsätzlich könnt ihr jeden VESA kompatiblen Standfuß benutzen. Natürlich solltet ihr vorher dennoch prüfen, ob sich euer Wunschmodell tatsächlich für den G2 eignet.

Der Platz unterhalb des Panels reicht dank des schmalen, mittig angebrachten Fußes und der Höhe von Abstellfläche zur Oberkante des Fernsehers bequem aus, um eine kompatible Soundbar unterhalb des Bildschirms zu positionieren.

Helligkeitszuwachs beim LG OLED evo G2 dank Heat Sink

Der beim G2 verbaute Kühlkörper verhilft den selbstleuchtenden Pixeln im 120 Hertz Panel des OLEDs zu mehr Höchstleistung in Sachen Luminanz. Durch diese zusätzliche Wärmeableitung können die Bildschirmpixel ohne Schaden zu nehmen heller angesteuert werden. 

Insgesamt erreicht der LG OLED evo G2 mit dem als Brightness Booster Max bezeichneten Feature einen Wert von 1170 Nits. Das ist für einen OLED-Fernseher ein äußerst beachtlicher Wert und platziert LGs Topmodell ganz weit oben auf dem Tablou selbstleuchtender TVs. Obwohl sich auch diese Marke noch nicht wirklich mit der High-End-Riege von LCD-LED-Fernsehern messen kann, wird die Lücke in diesem Bereichen doch zunehmend kleiner.

  • Evo-Panel
  • Toller Kontrast
  • Einwandfreies Schwarz
  • Hohe Helligkeit
  • Heat Sink
  • Betrachtungswinkel
  • Dolby Vision IQ
  • Automatic Brightness Limiter

In der Realität ist der Unterschied allerdings etwas geringer als auf dem Datenblatt und fällt demnach nicht ganz so stark ins Gewicht. Selbstredend punktet der OLED erwartungsgemäß auch beim Schwarzwert und weist — wie bei Fernsehern dieser Gattung üblich — einen theoretisch unendlichen Kontrast auf. Der Nutzen davon zeigt sich insbesondere bei dunkler Umgebung und legt in Kombination mit HDR-Inhalten eine eindrucksvolle Bildleistung aufs Parkett. Genau das setzt der LG OLED evo G2 dann auch in der Praxis um. Tolle Kontraste und bestechend gute Farben.

Dafür kann sich das Flaggschiff aus einem umfangreichen Formatefundus wie dem hauseignen HDR10 Pro Feature, HLG oder der dynamischen Farbraumsimulation Dolby Vision IQ bedienen. Bildinhalte können auf diese Weise abhängig von der Raumhelligkeit ausgegeben und so automatisch für eine angepasste Wiedergabe optimiert werden.

Beim LG OLED evo G2 profitiert ihr von einer hohen Bildstabilität

Bei der Blickwinkelstabilität fielen uns ebenfalls keine Überraschungen auf. Unserer Erwartung entsprechend leistet der LG OLED evo G2 in diesem Bereich ebenso ausgezeichnete Arbeit und lässt auch bei recht schräger Betrachtung keine Qualitätseinbußen zu. Damit schaut ihr auch in großer Gesellschaft stets auf ein gutes Bild.

Obwohl das neue Gallery-Modell im Vergleich zum Vorgänger etwas reflexionsbeständiger ist, zeichnen sich auch beim G2 durchaus sichtbare Spiegelungen auf dem Panel ab. Verglichen mit hochpreisigen LCD-LED-Fernseher ein Nachteil des OLED-TVs. Einen ganz anderen Eindruck macht da allerdings die Gray Uniformity — eine der Stärken von OLEDs und ein echtes Kaufargument für Liebhaber von Sportunterhalterung. Demnach stellt die flächige Farbwiedergabe für den LG OLED evo G2 keinerlei Hürde dar und bietet einen einheitlichen Eindruck ohne Fleckeninseln oder dunklere Ecken.

Mit einem Dirty Screen Effekt müsst ihr also nicht rechnen. Wie bereits beim Vorgänger hat auch das Modell aus dem 2022er Lineup einen Pinkstich auf dem Display. Da TV-Geräte mit organischen Pixeln ohne Hintergrundbeleuchtung auskommen, steht auch der Punkt Blooming nicht auf der Liste unerwünschter Nebeneffekte.

Darüber müsst ihr euch also keinerlei Sorgen machen. Besondere Aufmerksamkeit hat jedoch der Automatic Brightness Limiter bei uns verursacht. Wie schon beim C2 dunkelt auch der ABL des G2 große, helle Flächen stark wahrnehmbar ab. Für einen OLED-Fernseher ist das besonders nachteilig. LG erlaubt euch zwar eine gewisse Justierung der Einstellungen, gänzlich ausschalten könnt diese Schutzfunktion aber nicht.

Feine Szenenfolgen auf dem Panel des LG OLED evo G2

Für eine exakte Bildoptimierung im Bereich Motion Handling und die dazu benötigten Leistungsreserven sorgt der Alpha9 AI Processor in der nunmehr 5. Generation. Assistiert wird die Recheneinheit vom Evo-Panel, das eine enorm geringe Reaktionszeit von lediglich 0,2 Millisekunden auf den Tisch legt.

Folglich sieht die Darstellung von Szenen sauber und durchgängig scharf aus. Lasst ihr die Zwischenbildberechnung eingeschaltet, besteht auch beim G2 wieder das bekannte Risiko, den Soap Opera Effekt zu erblicken.

 

  • 120 Hertz Panel
  • Alpha9 Gen 5 AI Prozessor
  • Response Time bei 0,2 ms
  • Zwischenbildberechnung
  • Judderfrei
  • Stutter

Judder nimmt sich der G2 rigoros an und lässt derartige Bildstörungen erst gar nicht auftreten. Unglücklicherweise macht eine schnelle Response Time das Panel allerdings empfindlicher für sogenannte Stutter. Dagegen ist das Spitzenmodell von LG nicht komplett gefeit. Unterm Strich sorgt das 120 Hertz Panel allerdings für wirklich runde Bildbewegungen und macht das, was gefragt ist, ziemlich gut.

LG OELD evo G2: Vom Wandgemälde zum Gaming-TV

Falls ihr denkt, dass der LG OLED evo G2 aufgrund des dünnen Designs bloß ein Lifestyle-Fernseher ist und sich in Sachen Gaming-Leistung sonst hinten anstellen muss, dann können wir dieser Sichtweise nur scharf widersprechen. Was der C-Reihe von LG an Gamingausstattung innewohnt, hat der G2 auch zu bieten — das Ganze eben nur noch etwas heller.

Im Detail sprechen wir neben den vier HDMI 2.1 Anschlüssen und der tollen Response Time über ein Input Lag von etwa 6 Millisekunden im Spielmodus bei [email protected], VRR, AMD FreeSync und Nvidia G-Sync Unterstützung.

  • 4K bei 120 Hertz
  • Geringer Input Lag von ~ 6 ms
  • ALLM
  • AMD FresSync
  • Nvidia G-Sync kompatibel
  • Game Optimizer
  • Cloud Gaming
  • Dolby Vision Gaming

Der Auto Low Latency Modus hilft dem Bilderrahmen OLED, sich in einen vollwertigen Gaming-Fernseher auf allerhöchstem Level zu verwandeln und dadurch alle Belange die heutzutage für eine gepflegte Zockersession nötig sind, bravourös zu erfüllen.

Selbstverständlich fehlt da auch nicht die Anzeige von 4K bei 120 Hertz und Dolby Vision Gaming für unterstützte Inhalte. Letzteres wird besonders Besitzer einer Xbox Series X|S freuen. Über den Game Optimizer behaltet ihr jederzeit den Funktionsüberblick und könnt manuell in die Einstellungen eingreifen.

Das Mehr an Helligkeit kommt auch der Darstellung von Spielinhalten zugute und sorgt für eine noch brillantere Darstellung von Farben und Kontrasten.

Ihr seid kein Konsolenspieler? Das ist kein Problem! Eure bevorzugten Games könnt ihr nämlich auch einfach per Cloud-Gaming auf den Bildschirm schmeißen. Hierfür stehen euch neben GeForce NOW auch der Spielestreamingdienst Stadia von Google zur Verfügung.

Gute Qualität ohne viel Druck beim LG OLED evo G2

Die Klangqualität des LG OLED evo G2 ist auf einem guten Niveau und hat bei Mitten und Höhen im Normalgebrauch keine Probleme. Das 4.2 Soundsystem mit insgesamt 60 Watt tut das, was möglich ist. Der untere Frequenzbereich mimt die erwartbare Schwäche und kann das Gesamtbild im Hinblick auf die Soundwiedergabe nicht wirklich gut abrunden. Da helfen dann auch keine zwei Subwoofer mit je 10 Watt Ausgangsleistung.

Unsere eindeutige Empfehlung bei einem Fernseher dieser Preisklasse lautet: Wollt ihr ein wirklich gutes Klangerlebnis für zu Hause, dann verlasst euch nicht auf die internen Soundlösungen bei Fernsehgeräten. Abhängig von der Nutzung kommen interne Lautsprechersysteme selbst bei hochpreisigen Modellen durchaus schnell an ihre Leistungsgrenze.

  • 4.2 Kanal mit 60 Watt
  • Saubere Dialoge
  • HDMI eARC
  • AI Sound Pro
  • Dolby Atmos
  • Druckloser Bass
  • Kein DTS

Das Hauptproblem ist dabei — wie beschrieben — eine druckvolle Wiedergabe der Bässe. Moderne Flachbildfernseher wie der LG OLED evo G2 verfügen über HDMI mit eARC-Anschluss. Das ermöglichst euch unkomprimiertes Dolby Atmos an externe Quellen wie Soundbars oder große Heimkinoanlagen auszugeben. Falls ihr euch bei der Wahl einer geeigneten Klanglösung noch nicht entscheiden konntet, legen wir euch an dieser Stelle unsere Kaufberatung auf soundbarfindr ans Herz.

Für manche dürfte auch die sogenannte WiSA-Funktion interessant sein. Geeignete Lautsprecher könnt ihr damit unkompliziert — da kabellos — mit dem G2 verbinden. Per AI Sound Pro kann der TV die Tonwiedergabe den Räumlichkeiten anpassen.

Zu diesem Zweck werden im Vorfeld Töne abgespielt und mit Hilfe der Magic Remote Fernbedienung analysiert. Auf diese Weise kalibriert der G2 den Sound quasi in Eigenregie. Auf den Support für DTS Codecs könnt ihr nicht zurückgreifen.

LG OLED evo G2: Ein Bilderrahmen-Fernseher mit vielen Funktionen

Auf zahlreiche Smart-TV Features müsst ihr beim LG OLED evo G2 natürlich auch diesmal nicht verzichten. Doch kommen wir erst mal zur vermutlich offensichtlichsten Änderung. Ab sofort hört das hauseigene Betriebssystem namentlich auf webOS 22 und nicht mehr webOS 6.

Damit bricht LG mit der eigenen Nomenklatur und orientiert sich nun am aktuellen Jahr. Dank der Rechenleistung der flinken Zentraleinheit navigiert ihr euch zügig und ohne nennenswerte Verzögerung durch die Menüs des G2. Ab jetzt könnt ihr dort auch eigene Nutzerprofile anlegen und auf euch zuschneiden. Empfehlungen werden dadurch nun profilbezogen ausgespielt.

  • webOS 22
  • Hands-Free Voice Control
  • Individuelle Nutzerprofile
  • Gallery-Mode Feature
  • Magic Remote
  • Mehrere Sprachassistenten
  • Großes Appangebot
  • Twin Triple Tuner

Das Wechseln gestaltete sich einfach und geht schnell von der Hand. Um das Feature nutzen zu können, benötigt ihr allerdings einen LG Account. Sprachbefehle können nun ohne Umschweife an den Fernseher übertragen werden.

Die direkte Kommunikation nennt sich Hands-Free Voice Control und wird entweder von der LG ThinQ AI, Alexa oder dem Google Assistant weiterverarbeitet. Mühevolles suchen der Magie Remote ist daher nicht mehr notwendig.

Gewohnt gute Navigation mit der Magic Remote

Wem das dennoch zu kompliziert erscheint, kann auch weiterhin physisch durch die Befehlsübersicht des LG OLED evo G2 navigieren. Dafür steht euch die allseits bekannte Magic Remote mit ihrem Cursor zur Verfügung. Für eine große Auswahl an Streaminganbietern hat LG ebenfalls gesorgt. Alle bekannten Dienste sind auf dem Bilderrahmen-Fernseher vertreten.

Hervorheben können wir das Gallery-Mode Feature. Darüber erlaub euch der Fernseher echte Kunstwerke, namhafte Künstler auf dem Fernseher darzustellen. Diese sind dann kaum mehr von einem echten Gemälde zu unterscheiden. Aufzeichnungen erfolgen über einen eingebauten Twin Triple Tuner oder via USB-Aufnahmefunktion.

Nutzer von Apple-Geräten können auch beim LG Flaggschiff von Apple Airplay 2 und dem Apple Homekit gebrauch machen, um Inhalte bequem auf dem Bildschirm auszugeben oder andere Apple Geräte damit zu verwalten.

HDR Kalibrierung

Schon vor der Kalbrierung ist der G2 überraschend gut

Bevor wir den LG OLED evo G2 unserem Kalibrierungsprozess unterzogen, checken wir — wie üblich — den Iststand im Hinblick auf die Genauigkeit der Helligkeitswiedergabe und Farbtreue. Zu unserem Erstaunen ist der G2 bereits von Haus aus vergleichsweise gut eingestellt und gibt die Luminanzstufen bereits recht präzise an. Auch die Sollwerte auf der EOTF Kurve liegen schon voll im Rahmen.

Diese Beobachtung gilt allerdings nicht für die Farbwiedergabe. Dort hat der G2 mit einem Maximalfehler von 4,5 Punkten noch einiges an Nachholbedarf und weicht insbesondere stark bei Grün und Rot ab. Dementsprechend hoch ist auch die Abweichung bei Gelb und Cyan. Die Farbbalance geht speziell in den hellen Bereich etwas auseinander und wird damit nicht mehr ganz akkurat angezeigt.

Annähernd perfekt nach der Kalibrierung

Großes Verbesserungspotenzial hatte der G2 bei der Darstellung einzelner Helligkeitsstufen zwar nicht, kann den maximalen Fehler mit Hilfe der Kalibrierung aber dennoch um 0,8 Punkte auf genau noch einen Punkt drücken. Somit werden Helligkeitsabstufungen besonders im Grau- und Weißbereich nun noch genauer vom Panel abgebildet. 

Schauen wir uns jetzt die RGB-Balance an, stellen wir fest, dass der LG OLED evo G2 auch hier über den gesamten Bereich deutlich an Genauigkeit zugelegt hat. Die zuvor als Sorgenkind ausgemachte Farbwiedergabe hat sich nach unserer Justierung enorm verbessert und liegt nun in allen Farbzonen mit einer Unregelmäßigkeit von höchstens 1,1 Punkten auf einem wirklich hervorragenden Niveau. 

LG OLED evo G2 Bildeinstellungen

Sucht ihr nach dem besten Bild, wisst aber nicht wo ihr bei den zahlreichen Einstellungen eures LG OLED evo G2 anfangen sollt? Wir bieten euch im Rahmen von Testbildern eine ausführliche Vorgehensweise mit zahlreichen Hilfestellungen, um die Darstellung eures Fernsehers auf das nächste Level zu bringen und schrittweise ein sichtbar besseres Ergebnis zu erzielen.

Zu den besten LG TV Bildeinstellungen — Erklärung & Empfehlung

LG OLED evo G2 Datenblatt

OLED55G29LA Technische Daten

Bildschirmdiagonale55 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1222 x 699 x 25 mm
Gewicht ohne Standfuß17,1 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1222 x 757 x 244 mm
Gewicht mit Standfuß21,3 kg
Footprint (BxT)432 x 244 mm
VESA Norm300 x 200 mm
Panel TypOLED evo Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung78 %
REC 202060 %
Durchschnittliche Helligkeit1070 Nits
Maximale Helligkeit1170 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming Zonenk.A
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 13 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+k.A
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0,5 W
Energieverbrauch SDR81 W
Energieeffizienzklasse SDRG
Energieverbrauch HDR166 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemwebOS 22
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshift
Bild-in Bild
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tuner
Audio Kanäle4.2
Leistung (W)60 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.0
HDMI 2.14
HDMI ARC
USB 2.03
USB 3.0
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.4
Alle Angaben ohne Gewähr.

OLED65G29LA Technische Daten

Bildschirmdiagonale65 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1440 x 820 x 25 mm
Gewicht ohne Standfuß22,8 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1440 x 879 x 244 mm
Gewicht mit Standfuß27 kg
Footprint (BxT)432 x 244 mm
VESA Norm300 x 300 mm
Panel TypOLED evo Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung78 %
REC 202060 %
Durchschnittliche Helligkeit1070 Nits
Maximale Helligkeit1170 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming Zonenk.A
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 13 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+k.A
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0,5 W
Energieverbrauch SDR95 W
Energieeffizienzklasse SDRF
Energieverbrauch HDR213 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemwebOS 22
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshift
Bild-in Bild
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tuner
Audio Kanäle4.2
Leistung (W)60 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.0
HDMI 2.14
HDMI ARC
USB 2.03
USB 3.0
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.4
Alle Angaben ohne Gewähr.

OLED77G29LA Technische Daten

Bildschirmdiagonale77 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1712 x 975 x 25,4 mm
Gewicht ohne Standfuß35,1 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1712 x 1039 x 320 mm
Gewicht mit Standfuß41,1 kg
Footprint (BxT)500 x 320 mm
VESA Norm300 x 300 mm
Panel TypOLED evo Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung78 %
REC 202060 %
Durchschnittliche Helligkeit1070 Nits
Maximale Helligkeit1170 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming Zonenk.A
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 13 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+k.A
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0,5 W
Energieverbrauch SDR124 W
Energieeffizienzklasse SDRF
Energieverbrauch HDR306 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemwebOS 22
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshift
Bild-in Bild
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tuner
Audio Kanäle4.2
Leistung (W)60 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.0
HDMI 2.14
HDMI ARC
USB 2.03
USB 3.0
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.4
Alle Angaben ohne Gewähr.

OLED83G29LA Technische Daten

Bildschirmdiagonale83 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1847 x 1052 x 28 mm
Gewicht ohne Standfuß40,9 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1847 x 1115 x 320 mm
Gewicht mit Standfuß47,9 kg
Footprint (BxT)500 x 320 mm
VESA Norm400 x 400 mm
Panel TypOLED evo Panel
Panel HerstellerLg Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung78 %
REC 202060 %
Durchschnittliche Helligkeit1070 Nits
Maximale Helligkeit1170 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming Zonenk.A
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 13 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+k.A
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0,5 W
Energieverbrauch SDR150 W
Energieeffizienzklasse SDRF
Energieverbrauch HDR351 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemwebOS 22
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshift
Bild-in Bild
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tuner
Audio Kanäle4.2
Leistung (W)60 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.0
HDMI 2.14
HDMI ARC
USB 2.03
USB 3.0
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.4
Alle Angaben ohne Gewähr.

OLED97G29LA Technische Daten

Bildschirmdiagonale97 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT) x x mm
Gewicht ohne Standfußk.A
Maße mit Standfuß (BxHxT) x x mm
Gewicht mit Standfuß kg
Footprint (BxT) x mm
VESA Normk.A
Panel TypOLED evo Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung78 %
REC 202060 %
Durchschnittliche Helligkeit1070 Nits
Maximale Helligkeit1170 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming Zonenk.A
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 13 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+k.A
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0,5 W
Energieverbrauch SDRk.A
Energieeffizienzklasse SDRk.A
Energieverbrauch HDRk.A
Energieeffizienzklasse HDRk.A
BetriebsystemwebOS 22
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshift
Bild-in Bild
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tuner
Audio Kanäle4.2
Leistung (W)60 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.0
HDMI 2.14
HDMI ARC
USB 2.03
USB 3.0
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke
Digital optisch
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.4
Alle Angaben ohne Gewähr.

Häufige Fragen zum LG OLED evo G2

Durch den Einsatz von Deuterium beim Fertigungsprozess verfügt das sogenannte Evo Panel im Vergleich zur konventionellen Version über eine höhere Spitzenhelligkeit.

Bildschirme mit organischen Pixeln verschleißen mit Dauer der Nutzung zunehmend. Das dauert allerdings viel tausend Betriebsstunden und spielt im Alltagsgebrauch praktisch keine Rolle.

Über den als Elektrolumineszenz bekannten Effekt werden viele kleine sogenannte Organic Light Emiting Diodes auf dem Panel eines Fernsehers zum Leuchten gebracht. Die Farbwiedergabe wird durch mehrere organische Halbleiterschichten erzeugt.

Zusammen mit webOS 22 hat LG die sogenannte Hands-Free-Voice Control eingeführt. Der Clou: Mit dieser Funktion könnt ihr Sprachbefehle ohne die Fernbedienung absetzen. 

Der OLED65G29LA hat 4 HDMI 2.1 Anschlüsse, einen HDMI eARC Anschluss, 3 USB 2.0 Anschlüsse, einen digital optischen TOSLINK Ausgang und einen Twin Tuner.

Der LG OLED evo G2 ist ohne Standfuß wie folgt bemessen (BxHxT):

  • 55 Zoll: 1222 x 699 x 25 mm
  • 65 Zoll: 1440 x 820 x 25 mm
  • 77 Zoll: 1712 x 975 x 25,4 mm
  • 83 Zoll: 1847 x 1052 x 28 mm
  • 97 Zoll: x x mm

Der LG OLED evo G2 ist mit folgenden Wandhalterungen kompatibel:

  • 55 Zoll: 300 x 200 mm
    Flach Schwenkbar
  • 65 Zoll: 300 x 300 mm
    Flach Schwenkbar
  • 77 Zoll: 300 x 300 mm
    Flach Schwenkbar
  • 83 Zoll: 400 x 400 mm
    Flach Schwenkbar
  • 97 Zoll: mm
    Flach Schwenkbar
* Ungefährer Preis inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können.
Alle Angaben ohne Gewähr. Alle dargestellten Marken, Designs und Logos sind Eigentum der jeweiligen Unternehmen.