1. tvfindr
  2. Test
  3. Philips OLED+ 936 Test & Wertung

Philips OLED+ 936 Test & Wertung

Das beste Ambilight Gaming auf dem Markt?
Tobias

tvfindr Redaktion

Als studierter Technikjournalist schreibt Tobi gerne und regelmäßig über die bunte Welt von Fernsehgeräten & Co. Weitere Interessen: Musik, Autos, Gaming, Fußball

Philips OLED+ 936 — Fernsehtalent mit vielen Features

Der Philips OLED+ 936 wartet mit jeder Menge nennenswerten Qualitäten auf. Entsprechend lässt die Ausstattung kaum Wünsche offen. Neben einer herausragenden Bildleistung und dem intelligenten Ambilight, das zu allen Seiten hin auf die Wiedergabe des Bildschirms reagiert, bringt der Fernseher die erwartet gute HDR-Performance von OLED-TVs aufs Panel. 

Freunde gepflegter Computerspiele kommen bei diesem Gerät ebenfalls auf ihre Kosten. Technisch bringt der OLED+ TV viele Features mit, die sich sowohl für eine seichte als auch kompetitive Spielweise eignen. Obwohl Philips in Sachen Quantität bei den HDMI 2.1 Schnittstellen gerne noch drauflegen darf. In diesem Punkt müsst ihr euch mit lediglich zwei dieser Anschlüsse begnügen. Unzufrieden stimmt uns bei einem Fernseher dieser Preisklasse auch die reduzierte Auflösung im VRR Betrieb.

Auf der anderen Seite sorgt die mitgelieferte Soundbar auch in den unteren Frequenzbereichen für einen wirklich guten Ton und stellt eine durchaus sinnenhafte Ergänzung dar. Damit trägt der Philips im Vergleich zu den meisten anderen Modellen die Nase in puncto Soundwiedergabe jedenfalls weit oben. 

Pro
  • HDR-Bildqualität
  • 4-seitiges Ambilight
  • Motion Handling
  • Betrachtungswinkel
  • Soundbar von Bowers & Wilkins
  • Gaming-Features
Kontra
  • Nur 2 HDMI2.1-Schnittstellen
  • Keine 4K-Auflösung bei eingeschaltetem VRR
Reflexionen Icon
Reflexionen
77%
65OLED+936 65"
Betrachtungswinkel Icon
Betrachtungswinkel
92%
65OLED+936 65"
SDR-Bildqualität Icon
SDR-Bildqualität
96%
65OLED+936 65"
HDR-Bildqualität Icon
HDR-Bildqualität
90%
65OLED+936 65"
Filme & Streaming Icon
Filme & Streaming
93%
65OLED+936 65"
Gaming Icon
Gaming
97%
65OLED+936 65"
Sport Icon
Sport
83%
65OLED+936 65"
Ausstattung Icon
Ausstattung
84%
65OLED+936 65"
Reflexionen
77%
Betrachtungswinkel
92%
SDR-Bildqualität
96%
HDR-Bildqualität
90%
Filme & Streaming
93%
Gaming
97%
Sport
83%
Ausstattung
84%
Wertung v2.03

Preise und Deals vom Philips OLED+ 936 *

OLED+ 936 Serie Unterschiede
zur Hauptvariante OLED+936
48"55"65"77"
OLED+ 935
48OLED+935
🔥 999,00 €*
55OLED+935
1.399,00 €*
65OLED+935
2.217,00 €*
OLED+936
Hier getestete Variante
Hauptvariante
48OLED+936
1.369,00 €*
55OLED+936
🔥 1.699,00 €*
65OLED+936
2.199,00 €*
OLED+ 934
55OLED+934
65OLED+934
OLED+986
  • Wandmontageplatte
  • 3.0 Kanal
  • Silberne, gebürstete Standfußplatte
  • Soundsystem in silbernem Chrom
65OLED+986
3.199,00 €*

Unsere Alternativempfehlungen zum Phillips OLED+ 936

Der Ambilight-Fernseher reiht sich als Gerät der Oberklasse über dem LG OLED C1 und direkt neben dem etwas günstigeren LG OLED evo G1 aus der Gallery-Serie ein. 

Weitere Alternativmodelle sind der hellere Samsung Neo QLED QN95A sowie der deutlich günstigere Philips OLED806, der ebenfalls über 4-seitiges Ambilight verfügt.

Philips OLED+ 936: Schickes Design mit Soundbar

Wie immer richtet sich unser erstes Augenmerk auf das äußere Erscheinungsbild eines jeden Fernsehers, der unser Testlabor von innen sieht. In dieser Hinsicht sprangen uns beim Philips OLED+ 936 sofort mehrere interessante Eckpunkte ins Adlerauge. An erster Stelle war zunächst die Soundbar von Bowers & Wilkins im Rampenlicht unseres prüfenden Blicks. Bereits beim Vorgängermodell, dem Phillips OLED 935 kam solch ein Extralautsprecher zum Vorschein.

Die Befestigung unterhalb des Panels geht recht einfach von der Hand und konnte mit wenigen Handgriffen problemlos von uns bewerkstelligt werden. Optisch macht der Soundgeber eine gute Figur. Durch den mittig angebrachten Hochtöner in Zusammenspiel mit einer oberseitigen Gewebestruktur, die an Teppich erinnert, hat das Design einen Touch von Retro im Gepäck.

  • Mitgelieferte Soundbar
  • Verarbeitung
  • Design
  • Fernbedienung in Lederoptik
  • Seitenrahmen könnte schmaler ausfallen

Mit der Lizenz zur Hintergrundbeleuchtung: Das 4-seitige Ambilight

Das ist allerdings nur die Spitze des Ausstattungseisbergs. Rückseitig offenbart der Philips nämlich eine Technologie, die eure Rückwand in die Farben des Bildschirms hüllt. 

Natürlich sprechen wir vom allseits bekannten Amblight Feature, dass ihr exklusiv nur bei Modellen der Marke Philips finden werdet.

Einen weiteren Pluspunkt bekommt der OLED TV für die im Lieferumfang enthaltene alternative Halterung der Soundbar für die Wandmontage. Ambilight macht diese Montagevariante umso lohnenswerter.

Insgesamt weißt der Philips OLED+ 936 einen sauber verarbeiteten und hochwertigen Gesamteindruck auf. Das unterstreicht auch die mitgelieferte Fernbedienung in hochwertiger schwarzer Lederoptik auf der Unterseite. Auch wenn uns eine Sache daran etwas stört: das geringe Gewicht.

Neben dem OLED+ 936 hat Philips auch eine Vertriebsvariante mit der Bezeichnung OLED+ 986 im Portfolio. Der Unterschied: Zum einen könnt ihr das 986er-Modell nur in der Einheitsgröße 65 Zoll erwerben, zum anderen verfügt diese Variante über eine größere und gleichzeitig klangtreuere Soundbar. Auf Atmos Lautsprecher müsst ihr dabei aber verzichten.

Bei längerer Betrachtung fiel uns außerdem auf, dass — verglichen mit anderen Modellen — etwas weniger Seitenrand möglich gewesen wäre.

Bildleistung hat der Philips OLED+ 936 ausreichend

Im Gehäuse des Philips OLED+ 936 arbeitet ein wirkliches Spitzenpanel, das geneigten Technikfans möglicherweise schon an anderer Stelle unter die Augen gekommen ist. Nämlich das 10 Bit OLED evo-Panel aus dem LG OLED evo G1. Die Bildwiederholrate liegt selbstverständlich bei 120Hz. Hierdurch wird der Ambilight-Fernseher mit allerhand Bildleistung versorgt und schafft eine Spitzenhelligkeit von stolzen 850 Nits. Für ein OLED-Panel ist das ein richtig guter Wert. 

Die gesteigerte Luminanz im Vergleich zum Standardpanel macht auch gleich doppelt Sinn. Nicht nur wirken HDR-Inhalte brillanter, auch den rückseitigen LEDs des Ambilight, die — je nach Helligkeit eurer Wand — den Raum durchaus um einiges heller machen, wirkt die bessere Gesamthelligkeit des Panels entgegen.

  • Perfektes Schwarz
  • Kontrast unendlich:1
  • Max. Helligkeit 850 Nits
  • Sehr weiter Betrachtungswinkel
  • Sehr gute Farbraumabdeckung
  • Ambilight
  • Calman-Ready
  • HDR10, HLG, HDR10+, HDR10+ adaptive, Dolby Vision
  • 48 Zoll Variante ohne OLED evo Panel

Nicht zuletzt bringt das auch einen Vorteil in Sachen Reflexionsanfälligkeit. In diesem Bereich macht der Philips OLED+ 936 also ebenfalls eine gute Figur. Unser Reflexionstest mit konzentriertem Licht zeigt zwar eine Sichtbarkeit auf dem Panel, wird aber in der Praxis mit dieser Intensität nicht in euer Wohnzimmer kommen.

Klar ist, dass OLED Panels durch ihre geringere Spitzenhelligkeit LCDs gegenüber trotzdem unterlegen sind. Da kann auch das OLED+ Panel nicht mithalten und muss sich geschlagen geben. Unser Guide verrät euch die Feinheiten der Panel-Typen OLED, VA, IPS und Co.

Philips OLED+ 936 Reflexionstest
Selbst bei direkter Anleuchtung macht das Panel eine gute Figur.

Achtung: Solltet ihr darüber nachdenken, euch die 48 Zoll Variante dieses Philips Fernsehers zuzulegen, müsst ihr in dieser Hinsicht Abstriche machen. Die kleinste Größe dieses Modells verfügt nämlich „nur“ über die normale Version des OLED-Panels. Der Grund dafür ist simpel: Das OLED evo Panel steht in dieser Größe schlicht nicht zur Verfügung. Damit hat das kleinste Modell in puncto Spitzenhelligkeit und HDR Brillanz etwas das Nachsehen.

OLED üblicher Schwarzwert und toller Betrachtungswinkel

Da wir über einen OLED-Fernseher sprechen, werdet ihr mit einem perfekten Schwarzwert sowie theoretisch unendlichen Kontrast konfrontiert. Dies wird auf der technischen Seite selbstverständlich durch entsprechende Ansteuerung in die richtigen Bahnen gelenkt. Schließlich sollen die Pixel des Philips OLED+ 936 nicht überhitzen. 

Performanceseitig wird das vom P5-Twin-Prozessor der 5. Generation geregelt. Die Recheneinheit mit AI Dual Picture verfügt dafür über ausreichende Leistungsreserven, die neben dem Upscaling von Bildinhalten auch SDR und High Dynamic Range Inhalten guttun.

Der Betrachtungswinkel fällt — den selbstleuchtenden Pixeln sei dank — ebenfalls hervorragend aus. Auch aus hoher Schräglage hält das OLED+ Panel noch eine sehr gute Bildqualität ohne ausgewaschene Farbgebung für den Zuschauer parat.

OLEDs haben an dieser Stelle die Nase vorn und weisen kaum Qualitätseinbußen auf. Somit habt ihr auch aus großer Schräglage eine farbtreue Darstellung. Positiv hervorzuheben ist ebenfalls der Farbraum des Geräts und natürlich die sogenannte Grey und Black Uniformity.

Einen sogenannten „Dirty Screen Effect“ konnten wir an dieser Stelle kaum erkennen. Das Panel verrichtet die Arbeit eben auch hohem Niveau und macht ungleichmäßigen Farbverläufen bei großflächigen Bildern einfach den Garaus.

Unser Logotest zeigt, dass auch Blooming kein Thema für Philips OLED+ 936 ist. Hier spielt das Panel eben abermals seine selbstleuchtende Pixelstärke wieder voll aus. Genau so sollte das auch sein — sauber und exakt.

Kleiner Tipp: Solltet ihr das Ambilight-Feature regelmäßig nutzen, empfehlen wir euch dennoch möglichst grade vor den Fernseher zu setzen, da die rückseitigen LEDs nur so ihre optimale Funktionsweise entfalten. Je seitlicher ihr also sitzt, desto weniger kommt der Ambilight Effekt zur Geltung. Nicht zu verachten ist auch die Wandfarbe, auf die der Fernseher rückseitig abstrahlt. Je dunkler diese ist, desto mehr Helligkeit wird absorbiert und desto weniger kommt das Feature zur Geltung.

Butterweiche Bewegungen auf dem Panel des Philips OLED+ 936

Bei all den Features, die der Ambilight TV zu bieten hat, fragen wir uns nun, wie der Philips OLED+ 936 wohl mit der Zwischenbildberechnung klar kommt. Und auch an dieser Stelle können wir wirklich alles andere als meckern. Das eindeutige Gegenteil ist der Fall. In diesem Bereich ist der Fernseher ein echtes Brett und überzeugt uns mit einer beeindruckenden Reaktionszeit von unter 0,2 ms. 

  • Frequenz 120 Hz
  • Response Time unter 0.2ms
  • Zwischenbildberechnung
  • Kein Judder

Damit ist der Punkt Bewegungsunschärfe kaum mehr für uns wahrnehmbar. Das 120 Hz Display ist also de facto ein wahrer Traum für ambitionierte Sportfans und Gamer. Falls an der ein oder anderen Stelle dann doch mal ein dezenter Ruckler den Weg aufs Panel finden sollte, habt ihr immer noch die Möglichkeit, das Black Frame Insertion Feature zu aktivieren. Bedenkt jedoch, dass ihr damit die Helligkeit — je nach Einstellung erkennbar nach unten weg reguliert.

Philips OLED+ 936 Ambilight Wasserl
Die Zwischenbildberechnung sorgt für flüssige Bewegungen.

Eine schnelle Response Time hat aber auch noch eine unerfreuliche Medaillenseite. Insbesondere bei langandauernden Kameraschwenks besteht die Gefahr, dass der Phillips OLED+ 936 eben auch mal nicht hinterherkommt und dadurch ebenfalls Ruckler, sogenannte Sutter entstehen. Dem könnt ihr — auf Kosten eines möglichen Soap Opera Effekts — mit Hilfe der Zwischenbildberechnung entgegenwirken. Judder wiederum stellt kein nennenswertes Problem dar. Mehr zum Thema Judder Effekt und was der Grund dafür ist.

Philips OLED+ 936 Ambilight Wald
Lediglich langsame Schwenks könnten leichte Probleme bereiten.

Auch Gaming kann der Philips OLED+ 936

Wie schon erwähnt, hat der Fernseher auch in Sachen Zocker-Features allerhand in seinem Funktionsrucksack. Das war bis zum 2021er Lineup bei Philips allerdings noch nicht der Fall. Kurz gesagt musstet ihr euch bis dato noch zwischen Ambilight oder Gaming entscheiden.

Inzwischen findet ihr selbst beim preisgünstigeren Philips OLED 806 Modell aus dem vergangenen Jahr beides. Die Frage, ob ihr lieber Ambilight in eurem Wohnzimmer haben wollt oder einen TV mit der neusten Gamingausstattung stellt sich bei Philips-Fernsehern als künftig nicht mehr.

Aber was genau bringt euch Gamern der Philips OLED+ 936 nun mit? Die Antwort ist: praktisch alles! HDMI 2.1 versorgt euch mit 4K bei 120 Bildern pro Sekunde und die wunderbar geringe Response Time hilft euch in Kombination mit dem Auto Low Latency Mode Eingaben relativ schnell auf den Bildschirm des Philips zu übertragen. 

Falls ihr mehr über den HDMI 2.1 Standard oder andere Schnittstellen erfahren wollt, schaut einfach in unserem Abschnitt TV-Anschlüsse erklärt vorbei.

  • Response Time unter 0.2ms
  • HDMI 2.1
  • 4K @ 120 Hz
  • Ambilight
  • VRR und ALLM
  • Input Lag 20 ms
  • Nur 2 HDMI2.1-Anschlüsse
  • Geringere Auflösung bei 4K @ 120 Hz und VRR

Während Dolby Vision Gaming das Bild speziell für die Besitzer einer Xbox interessant macht, sorgen Feature wie VRR, AMDs FreeSync und Nvidia G-SYNC für eine stets angepasste Bildwiederholfrequenz.

Abgerundet wird das umfangreiche Gesamtpaket durch ein immersives Bilderlebnis des 4-seitigen Ambilights und nicht zu vergessen der mitgelieferten Soundbar, auf die wir etwas weiter unten im Review noch näher eingehen.

Leichte Abstriche bei Input Lag und Auflösung

Auch wenn der Philips OLED+ 936 in der Tat mit vielen Funktionen um die Ecke kommt, müssen wir auch leichte Kritik üben. Beim Input Lag ergab unser eigener Test leider nur ein Ergebnis von etwa 20 ms.

Im Vergleich zur Konkurrenz ist der TV in dieser Hinsicht also durchaus etwas träger unterwegs. Trotz allem ist die Gamingeignung definitiv gegeben. Hochambitionierten Dauerzockern könnte der leicht längere Zeitversatz dennoch auffallen.

Philips OLED+ 936 Input Lag Test
Der Input Lag ist nicht ganz auf dem Niveau der Konkurrenz.

Eine weitere Einbuße, die ihr in Kauf nehmen müsst, ist die Tatsache, dass Zocken in 4K bei 120 Hertz mit VRR nur auf dem Papier funktioniert. Tatsächlich wird die vertikale Auflösung bei dieser Einstellung nämlich halbiert.

Eine neue Firmware behebt zwar das Problem, steht aber nur für die Modellreihen OLED706, OLED806 und OLED856 zur Verfügung. Besitzer unseres Testmodells und des Philips OLED+ 986 schauen in die Röhre.

Zudem stehen lediglich zwei HDMI 2.1 Anschlüsse — davon einer mit eARC —bereit. Für den Otto-Normal-Verbraucher sollte das in der Regel kein Problem darstellen. Möchtet ihr jedoch noch einen dritten oder gar vierten Anschluss wegen dem hohen Datendurchsatz nutzen, zwingt euch Philips zum Umstöpseln.

Philips OLED+ 936 Input Lag 4K Lag Tester
Unser 4K Lag Tester unterstützt uns stets zuverlässig beim Ermitteln der Eingabeverzögerung.

Eine eigene Soundbar bringt der Philips OLED+ 936 ebenfalls mit

Speziell in diesem Bereich unterscheidet sich der Philips OLED+ 936 von vielen anderen Modellen. Die mitgelieferte Soundbar von Bowers & Wilkins ist sicherlich ein Highlight und eine sinnvolle Ergänzung des Featurespakets.

Bereits mit wenigen Handgriffen bringt ihr die 3.1.2 Dolby Atmos Soundbar per spezieller Halterung unterhalb des Panels an. Für die Wandmontage legt Philips eine zweite, angepasste Halterungsmöglichkeit dazu.

Direkt fällt auf, dass der untere Frequenzbereich, mit dem viele eingebaute Fernsehlautsprecher durch die Bank weg Probleme haben, deutlich besser zur Geltung kommt. Zusätzlich zum dreidimensionalen Raumklang von Dolby Atmos stellt Philips der Soundbar den DTS Codec zur Seite. 

  • 3.1.2 Kanäle mit 70 Watt
  • Soundbar von Bowers & Wilkins
  • Überdurchschnittlicher Sound
  • Hochwertiges Design
  • Erweiterbar per Subwoofer
  • HDMI eARC
  • DTS, Dolby Atmos
  • Mitgelieferte Halterung für Wandmontage

Zusätzlicher Subwoofer für noch mehr Bass

Natürlich ist auch diese Option kein echter Ersatz für eine waschechte Heimkinoanlage, hebt das Klangerlebnis aber dennoch über das vieler anderer Fernsehmodelle. Solltet ihr trotz dessen noch mehr Hörerlebnis auf dem Philips OLED+ 936 herausholen wollen, könnt ihr das Soundsystem zusätzlich mit einem externen Subwoofer versehen. 

Ohne mitgelieferte Soundbar werdet ihr den Fernseher allerdings nicht erstehen können. Stellt euch an diesem Punkt ruhig die Frage, ob ihr bereits eine ausgereifte Surroundanlage besitzt und euer Geld lieber in das günstigere Philips OLED806 Modell ohne Klanggeber im Paket investieren wollt. Besitzt ihr zuhause allerdings noch kein Lautsprechersystem im Kinoformat, könnt ihr darüber nachdenken, auf eine externe Soundbar-Lösung zurückzugreifen, um noch günstiger wegzukommen.

Philips OLED+ 936 Soundbar
Die Soundbar von Bowers und Wilkins ist inklusive.

Übersichtliches Betriebssystem im Philips OLED+ 936

Darüber hinaus spendierte Philips dem OLED+ 936 die neuste Version von Android TV. Auf Google TV müsst ihr demnach verzichten. Echte Nachteile hab ihr hierdurch allerdings nichts. Der Fernseher kommt flüssig mit der Oberfläche des Betriebssystems zurecht. Aufgrund der guten Übersichtlichkeit seid ihr schnell am Ziel eures Suchvorgangs. 

Was wären heutige Fernseher ohne — mindestens einen — Sprachassistenten. Derer habt ihr beim Philips gleich zwei. Neben dem Google Assistant, kann euch auch Amazons Alexa bei Anfragen weiterhelfen. Um die Gute allerdings nutzen zu können, benötigt ihr ein zusätzliches Gerät wie beispielsweise euer Handy. 

  • Android 10
  • USB-Aufnahme (PVR)
  • Timeshift
  • Google Play Store
  • Große App-Auswahl
  • Google Assistant integriert
  • Amazon Alexa kompatibel
  • Single Tuner

Mehr als genug Applikationen stehen bereit

Im Google Play Store findet ihr alles an wichtigen Apps und Spielen. Selbstverständlich auch die App aller heutzutage üblichen Streaminganbieter wie beispielsweise Netflix oder Amazon Prime Video.

Auf Apple Airplay 2 müsst ihr aber verzichten. Damit kann der Philips OLED+ 936 leider nicht dienen. Auch einen Twin Tuner hat Philips vergessen. Aber auch noch den sind Funktionen wir Time-Shift oder die Aufnahme per USB möglich.

Philips OLED+ 936 Smart TV
Der Google Play Store sorgt für ein mehr als ausreichendes App Angebot.

HDR Kalibrierung

Keine Idealeinstellung vor der Kalibrierung

Wie ihr auf unserer sogenannten EOTF Kurve sehen könnt, gibt das Testmodell die Helligkeitsabstufungen schon ab Werk mit kaum sichtbaren Abweichungen wieder. Dennoch liegt der Durchschnittsfehler bei fast zehn Punkten.

Aus dieser Sicht betrachtet, stellt sich die Diskrepanz schon um einiges größer dar, als wir zunächst anhand der reinen Kurvendarstellung sehen.

Philips OLED+ 936 vor der Kalibrierung Helligkeit
Helligkeitsmessung vor der Kalibrierung.

Im Hinblick auf die vorkalibrierte RGB Balance, die ihr unten rechts erkennen könnt, weichen die einzelnen Farbkurven recht stark voneinander ab. Bei ansteigender Luminanz des Panels fällt der Farbwert für Blau erheblich höher aus und sorgt für ein vergleichsweise blaustichiges Bild.

Mit solch einer großen Abweichung haben wir zugegebenermaßen nicht gerechnet. Wie üblich haben wir das Gerät vor dem Kalibrierungsprozess auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Philips OLED+ 936 vor der Kalibrierung Farbgenauigkeit
Messung der Farbgenauigkeit vor der Kalibrierung.

Selbstredend beeinflusst die vergleichsweise große Diskrepanz der RGB-Werte auch die gesamte Farbwiedergabe des Philips OLED+ 936. Neben dem besonders ungenauen Weißwert fällt die Sättigung bei Blau ebenfalls deutlich zu stark aus. Auch Grün und Rot kommen nicht gut weg.

Da Philips im Allgemeinen dafür bekannt schon von Haus aus eine gute Farbtreue zu liefern, gehen wir bei unserem Testgerät von einem Einzelfall aus.

Das Ergebnis nach dem Kalibrierungsprozess ist deutlich exakter

Nachdem wir einmal mehr unsere Kalibrierungshand an einen Fernseher gelegt haben, sieht das Gesamtbild schon viel freundlicher aus. Das äußert sich zunächst in der Verschiebung der Farbbalance.

Die Abweichungen in diesem Bereich konnten wir recht einfach minimieren. Auch die Präzision bei den wiederzugebenden Graustufen hat einen weiten Sprung gemacht. Auch wenn sich die neue EOTF Kurve augenscheinlich nur kaum von der alten unterscheidet, erkennt ihr die Verbesserung vor allem am durchschnittlichen Fehler, der um über acht Punkte auf 0,9 gefallen ist.

Philips OLED+ 936 nach der Kalibrierung Helligkeit
Helligkeitsmessung nach der Kalibrierung.

In puncto Farbgenauigkeit ist ebenfalls einiges passiert. Die Wiedergabe der Farben geht nun deutlich präziser vonstatten. Wie ihr seht, sind sämtliche Werte nun innerhalb der vorgegebenen Skala verortet. Nominell gesehen hat sich der DeltaE Fehler von ehemals 6,5 vor der Kalibrierung auf nunmehr nur noch 0,9 Fehlerpunkte verbessert.

Auch beim Philips OLED+ 936 zeigt sich somit einmal mehr, dass eine professionelle Kalibrierung durchaus Sinn macht. Auch wenn ihr an dieser Stelle am besten einen zertifizierten Experten mit entsprechendem Kalibrierungsequipment zurate ziehen solltet.

Philips OLED+ 936 nach der Kalibrierung Farbgenauigkeit
Messung der Farbgenauigkeit nach der Kalibrierung.

Zur Erinnerung: Im Grunde ist die EOTF Kurve eine grafische Darstellung zur Übersetzung der Helligkeit. Dabei zeigt Sie an, in welchen Helligkeitsabstufungen Inhalte vom TV wiedergegeben werden müssen, damit euer Auge die Inhalte auch möglichst passend wahrnimmt.

Unsere interne Messung der Response Time ergab eine hervorragende Reaktionszeit von unter 0,2 Millisekunden bei einer Helligkeit von 80 Prozent. Das Panel des Philips OLED+ 936 reagiert damit praktisch sofort auf Änderungen im Bildschirm.

Philips OLED+ 936 Messung Reaktionszeit
Unsere interne Messung der Reaktionszeit.

Philips OLED+ 936 Bildeinstellungen

Wie ihr das Panel eures Philips Fernsehers passend einstellt, zeigen wir euch in unserem Philips-Bildeinstellungsvideo. Im Verlauf des Kalibrierungsprozesses seht ihr schrittweise die wichtigsten Menüpunkte und Einstellungsoptionen.

Außerdem versorgen wir euch mit nützlichen Hinweisen und erklären, worauf ihr bei der Wahl eurer Anpassungen besonders achten solltet.

Die besten Philips TV Bildeinstellungen — Erklärung & Empfehlung

Philips OLED+ 936 Datenblatt

48OLED+936 Technische Daten

Bildschirmdiagonale48 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1068.5 x 615.4 x 47.3 mm
Gewicht ohne Standfuß13.4 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1068.5 x 716.5 x 265.5 mm
Gewicht mit Standfuß21.5 kg
Footprint (BxT)891 x 260.7 mm
VESA Norm300x300 mm
Panel TypOLED Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung83 %
REC 202073 %
Durchschnittliche Helligkeit550 Nits
Maximale Helligkeit800 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming ZonenOLED
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 10 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0.5 W
Energieverbrauch SDR90 W
Energieeffizienzklasse SDRG
Energieverbrauch HDR84 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemAndroid 10
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshift
Bild-in Bild
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tunerk.A
Audio Kanäle3.1.2
Leistung (W)70 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.02
HDMI 2.12
HDMI ARC
USB 2.02
USB 3.01
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke1
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.41
Alle Angaben ohne Gewähr.

55OLED+936 Technische Daten

Bildschirmdiagonale55 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1227.8 x 705.6 x 47.3 mm
Gewicht ohne Standfuß17.8 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1227.8 x 805.6 x 265.5 mm
Gewicht mit Standfuß25.9 kg
Footprint (BxT)891 x 260,7 mm
VESA Norm300x300 mm
Panel TypOLED evo Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung85 %
REC 202074 %
Durchschnittliche Helligkeit700 Nits
Maximale Helligkeit850 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming ZonenOLED
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 10 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0.5 W
Energieverbrauch SDR105 W
Energieeffizienzklasse SDRG
Energieverbrauch HDR104 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemAndroid 10
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshift
Bild-in Bild
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tunerk.A
Audio Kanäle3.1.2
Leistung (W)70 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.02
HDMI 2.12
HDMI ARC
USB 2.02
USB 3.01
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke1
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.41
Alle Angaben ohne Gewähr.

65OLED+936 Technische Daten

Bildschirmdiagonale65 Zoll
Maße ohne Standfuß (BxHxT)1448.7 x 829.5 x 47.3 mm
Gewicht ohne Standfuß23.5 kg
Maße mit Standfuß (BxHxT)1448.7 x 930.8 x 264.4 mm
Gewicht mit Standfuß31.6 kg
Footprint (BxT)891 x 260,7 mm
VESA Norm300x300 mm
Panel TypOLED evo Panel
Panel HerstellerLG Display
Farbtiefe10 Bit
FRC
Auflösung4K
Kontrastunendlich :1
Farbraum-Abdeckung85 %
REC 202074 %
Durchschnittliche Helligkeit700 Nits
Maximale Helligkeit850 Nits
HintergrundbeleuchtungOLED
Local DimmingOLED
Dimming ZonenOLED
Curved
Verbesserter Betrachtungswinkel
Response Time< 1 ms
Input Lag< 10 ms
Frequenz120 Hz
VRR
HDR
HDR10
HLG
HDR10+
Dolby Vision
Energieverbrauch Standby (W)0.5 W
Energieverbrauch SDR136 W
Energieeffizienzklasse SDRG
Energieverbrauch HDR117 W
Energieeffizienzklasse HDRG
BetriebsystemAndroid 10
Bluetooth
WLAN
USB-Aufnahme PVR
Timeshift
Bild-in Bild
TunerAnalog (NTSC/PAL/SECAM) DVB-T DVB-T2 DVB-C DVB-S DVB-S2
Twin Tunerk.A
Audio Kanäle3.1.2
Leistung (W)70 W
Dolby Digital
DTS
Dolby Atmos
Integrierte Soundbar
HDMI 2.02
HDMI 2.12
HDMI ARC
USB 2.02
USB 3.01
Ethernet RJ451
3.5mm Klinke1
Digital optisch1
Satellit1
Antenne1
Ci+ 1.41
Alle Angaben ohne Gewähr.

Die häufigsten Fragen zum Philips OLED+

Das “+” bei OLED+ ist schnell erklärt und gleichzusetzen mit der Bezeichnung “evo” bei LG. Der Grund dafür: Im Philips OLED+ 936 verrichtet das OLED evo Panel aus dem LG OLED evo G1 sein Werk. Dieses wird im Vergleich zum Standard OLED Panel 20 Prozent heller und kann das Bild somit brillanter darstellen.

Durch Ambilight wirkt der Bildschirm auf den Betrachter größer. Das steigert die sogenannte Immersion. Dieser Eindruck entsteht durch LEDs, die auf der Rückseite des Fernsehers angebracht sind. Vor allem in dunklen Räumen ist diese Funktion augenschonender, da der TV nicht mehr als einzige Lichtquelle dient.

Momentan ist Philips der einzige Hersteller auf dem Markt, der das intelligente Ambilight-Feature im Portfolio hat. Dabei steht euch entweder eine 3- oder 4-seitige Variante der Technologie zur Verfügung.

Tatsächlich könnt ihr die rückwärtige Beleuchtungsfunktion nachträglich “einbauen”. Dafür bieten euch Hersteller verschiedene Nachrüstlösungen in puncto Ambilight an, die wir für euch zusammengefasst haben.

Grundsätzlich gilt: Die Wandfarbe hinter eurem Fernseher sollte möglichst nicht ablenken. Je gedeckter, also dunkler, desto weniger fällt der Bereich hinter eurem TV auf. Bei Ambilight ist diese Aussage mit Vorsicht zu genießen. Je dunkler die Farbwahl, desto mehr Licht wird absorbiert und desto weniger kommt der Effekt zur Geltung.

Der 65OLED+936 hat 2 HDMI 2.1 Anschlüsse und 2 HDMI 2.0 Anschlüsse, einen HDMI eARC Anschluss, einen USB 3.0 Anschluss, 2 USB 2.0 Anschlüsse, einen 3,5mm Klinke Kopfhörer-Ausgang, einen digital optischen TOSLINK Ausgang und leider nur einen Single Tuner.

Der Philips OLED+ 936 ist ohne Standfuß wie folgt bemessen (BxHxT):

  • 48 Zoll: 1068.5 x 615.4 x 47.3 mm
  • 55 Zoll: 1227.8 x 705.6 x 47.3 mm
  • 65 Zoll: 1448.7 x 829.5 x 47.3 mm

Der Philips OLED+ 936 ist mit folgenden Wandhalterungen kompatibel:

  • 48 Zoll: 300x300 mm
  • 55 Zoll: 300x300 mm
  • 65 Zoll: 300x300 mm
* Preise inkl. Mwst, zzgl. Versandkosten. Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. Meistens handelt es sich hierbei um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.